fbpx
BASKET

Kobes 10 beste Spiele

Genau 20 Jahre lang hat uns Kobe Bryant mit seinem Spiel in Atem gehalten, war der Michael Jordan der jüngeren Generation. Deshalb hat die Stadt Los Angeles der Lakers-Legende nun am 24. August einen eigenen Feiertag gewidmet, den Kobe-Bryant-Day. Anlässlich dieses Tages zeigt euch BASKET die zehn besten und legendärsten Spiele in der Karriere der „Black Mamba“. Klar, jeder Basketball-Fan hat besondere Erinnerungen und Spiele, die er mit Kobe Bryant und seiner unvergleichlichen Karriere verbindet. Aber diese zehn Spiele waren die unglaublichsten Auftritte, die der Superstar der Los Angeles Lakers jemals hingelegt hat! Zehn Spiele für die Ewigkeit.

Kobe Bryant dribbelt im NBA-Spiel gegen die Toronto Raptors zum Korb.

Unvergessen: Im Januar 2006 erzielt Kobe 81 Punkte gegen Toronto.
Foto: getty images

Platz 1: Kobe verprügelt die Raptors!
(22. Januar 2006 vs. Toronto)
Das, was Kobe Bryant an diesem lauen Januar-Abend in Los Angeles aufs Parkett zaubert, wird zu einem Game für die Ewigkeit – und ist zweifelsohne das beste Spiel seiner Karriere. Denn Kobe spielt das Spiel seines Lebens: Insgesamt scort er unfassbare 81 Punkte, trifft 28 von 46 Würfen aus dem Feld, versenkt sieben von 13 Dreiern und dazu 18 von 20 Freiwürfen. Alleine in der zweiten Halbzeit erzielt er mehr Punkte als das gesamte Raptors-Team (55 gegenüber 41). Es ist die zweitbeste Scoring-Performance aller Zeiten (hinter Wilt Chamberlains 100). Was für eine Leistung!

Platz 2: Der Rekord im Madison Square Garden
(2. Februar 2009 vs. New York)
Auf dem Weg zum Meistertitel 2009 lässt die schwarze Mamba im Mekka des Basketballs mal eben einen neuen Rekord da: Mit unglaublichen 61 Punkten bricht er die alte Bestmarke für die meisten Punkte im Madison Square Garden von Bernard King (1984, 60 Zähler, später machte Carmelo Anthony dann mehr). Zusätzlich gewinnen die Lila-Goldenen gegen die Knicks auch noch mit 126:117.

Platz 3: Kobe 62, Mavs 61
(20. Dezember 2005 vs. Dallas)
Nur wenige Wochen vor seinem 81-Punkte-Spiel sorgte „Vino“ gegen Dirk Nowitzki und die Mavs bereits für eine außergewöhnliche Leistung: Als das dritte Viertel zu Ende ging, führten die Lakers mit 95:61, 62 der 95 Zähler hatte die damalige Nummer acht versenkt. Somit hatte er zu diesem Zeitpunkt mehr Punkte auf dem Konto, als das komplette Dallas-Team! Das Spiel war ohnehin schon entschieden, Kobe hatte ein neues Career-High, und so ließ Phil Jackson ihn das gesamte vierte Viertel auf der Bank sitzen. Der Sieg (122:90 für die Lakers) geriet zur Nebensache.

Platz 4: Gamewinner gegen die Suns
(30. April 2006 vs. Phoenix)
Es ist Spiel drei des Erstrunden-Matchups zwischen L.A. und den Suns, die Lakers führen 2:1 in der Serie. Mit noch 6,1 Sekunden auf der Uhr gewinnt Luke Walton einen Sprungball gegen Steve Nash, tippt den Ball zu Bryant, der Richtung Korb zieht und den Ball über Raja Bell und Boris Diaw hinweg versenkt – Game Winner, 99:98! Der Jubel mit dem angewinkelten linken Arm ist legendär. Nebenbei scort Kobe 50.

Platz 5: Kobe entzaubert die Magic
(4. Juni 2009 vs. Orlando)
In Spiel eins der 2009er-Finals gegen die Orlando Magic sieht erst alles nach einem umkämpften Game aus. Doch dieser Eindruck hält sich nur etwas mehr als ein Viertel: Beim Stand von 28:33 übernimmt „KB24“, leitet einen 10:0-Run ein, und die Lakers blicken nicht mehr zurück. Am Ende stehen neben einem dominanten 100:75-Erfolg auch 40 Punkte, acht Boards und acht Assists für Kobe zu Buche!

Platz 6: Keine Macht den Kings!
(13. Mai 2001 vs. Sacramento)
Auch die Kings um Chris Webber und Peja Stojakovic sind während der dominanten Playoff-Vorstellung der Lakers im Jahr 2001 kein echtes Hindernis. Im vierten Spiel des Conference-Halbfinales dreht Bryant ordentlich auf, am Ende stehen beeindruckende 48 Punkte und 16 Rebounds auf seinem Stat-Sheet. Der 119:113-Sieg führt zum 4:0 in der Serie und dem Einzug in das Conference-Finale.

Platz 7: Drei Clutch-Plays
(14. Juni 2000 vs. Indiana)
Als Shaq ausfoult, ist es die Mamba, die mit drei wichtigen Körben das vierte Finals-Game gegen Indiana entscheidet. Der Titel ist nur noch einen Sieg entfernt.

Platz 8: Portland muss sich beugen
(16. März 2007 vs. Portland)
L.A. blickt auf sieben Niederlagen in Folge, eine achte droht. Nicht mit Kobe! Er legt 65 auf, erzielt 24 der 30 Lakers-Punkte im vierten Viertel, neun von 13 in der OT.

Platz 9: Schüler gegen Meister
(28. März 2003 vs. Washington)
Bei seinem finalen Battle gegen MJ zeigt Bryant, was er so alles gelernt hat, und kommt auf 55 Zähler, 42 davon in Halbzeit eins. Ach ja, er gewinnt auch (108:94).

Platz 10: Stark gegen MJ
(17. Dezember 1997 vs. Chicago)
Bei Kobes und MJs zweitem Aufeinandertreffen performt Kobe stark, liefert 33 Punkte und drei Rebounds von der Bank. Jordan zeigt sich beeindruckt.

 

Thank you
for sending!