BASKET

Argentinien muss gegen die USA ran

Im ersten Spiel des Tages, wahrte der Gastgeber Brasilien durch einen 86:69-Sieg die Chance auf das Weiterkommen. Der dominante Akteur der Brasilianer war Power Forward Nene (19 Punkte, sieben Rebounds), der bereits 14 Jahren in der NBA spielt und zur kommenden Saison zu den Houston Rockets wechselt. Trotz einer guten Leistung, die von den Fans lautstark gewürdigt wurde, ist Brasilien aufgrund der späteren Ergebnisse dennoch ausgeschieden. Auch Nigeria muss als Gruppenletzter die Heimreise antreten.

Ein wahres Stimmungs-Feuerwerk fackelten die argentinischen Fans an. Lautstarke Gesänge, wie sie der gemeine Sportfan sonst eher vom Fußball gewöhnt ist, schallten von den Rängen. All der Enthusiasmus blieb jedoch folgenlos, denn Spanien gewann souverän mit 92:73. Durch diesen Sieg trifft der amtierende Europameister im Viertelfinale auf seinen europäischen Dauerrivalen Frankreich. Die Iberer, die nach zwei Niederlagen zu Beginn des olympischen Turniers, wieder gefestigt wirken, legten früh einen 22:3-Run hin und ließen fortan nicht mehr locker. Neben dem gewohnt überzeugenden Pau Gasol (19 Punkte, 13 Rebounds) brillierte der wurfstarke Rudy Fernandez (23 Zähler 4/5 Dreier). Argentiniens NBA-erfahrener „Big Men“Luis Scola (7 Punkte) blieb diesmal völlig blass und hatte früh mit „Foul-Trouble“ zu kämpfen. Auch die guten Leistungen von Nicolas Laprovittola (21 Punkte) und Manu Ginobili (16) änderten an der Chancenlosigkeit nichts.

Trotz der Niederlage gegen Spanien steht Argentinien im Viertelfinale.

Trotz der Niederlage gegen Spanien steht Argentinien im Viertelfinale.

Trotz der Niederlage schaffen es die Argentinier in die Runde der letzten Sechszehn. Allerdings heißt der Gegner im Viertelfinale USA! Wenn der Olympiasieger von Athen 2004 jedoch eine ähnliche Leistung zeigt, wie die mitgereisten Fans, ist tatsächlich etwas möglich gegen US-Basketballer, die zuletzt dreimal (gegen Australien, Serbien und Frankreich) Schwächen offenbarten.

Im letzten Spiel der Gruppenphase konnte Kroatien, durch einen 90:81-Erfolg, nicht nur die Partie gewinnen, sondern durch den direkten Vergleich, den Gruppensieg einheimsen. In einem sehr wechselhaften Spiel, in dem Mantas Kalnietis (26 Punkte, elf Assists) der überragende Spieler war und dennoch sieglos vom Court gehen musste, wurde es nie langweilig. Nun trifft Kroatien im Viertelfinale auf Serbien. Litauen hingegen bekommt es mit Australien zu tun.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!