BASKET

Wer wechselt wohin?

Die Free Agency ist in vollem Gange. BASKET fasst für euch die Geschehnisse des Wochenendes zusammen.

Joakim Noah wurde bereits seit Tagen mit den New York Knicks in Verbindung gebracht. Nun ist es offiziell, der gebürtige New Yorker verlässt Chicago und heuert im „Big Apple“ an. 70 Millionen in vier Jahren wird der ehemalige Defensiv Player of the Year verdienen.

Hassan Whiteside bleibt für vier Jahre und 96 Millionen Dollar bei den Miami Heat. Bis zuletzt hatten sich die Dallas Mavericks Hoffnungen auf eine Verpflichtung des besten Shotblockers der vergangenen Saison gemacht.

DeMar DeRozan verlängert für weitere fünf Jahre und 139 Mio. Dollar bei den Toronto Raptors, genauso wie Mike Conley seinen Memphis Grizzlies treu blieben wird. Zum jetzigen Zeitpunkt hat der Point Guard mit 153 Millionen, den größten Vertrag in der gesamten NBA. Andre Drummond war diesen Sommer die wichtigste Personalie in Detroit. Den Verantwortlichen in „Motor City“ ist es gelungen den Center zum Bleiben zu bewegen. In fünf Jahre wird der starke Rebounder 130 Millionen bei den Detroit Pistons verdienen. Und auch Nicolas Batum kehrt für fünf Jahre und 120 Millionen zu den Charlotte Hornets zurück. Bradley Beal tut es ihm gleich und bleibt ebenfalls für fünf Jahre und 126 Millionen bei seinen Washington Wizards. Jordan Clarkson bleibt in Kalifornien und erhalt einen „Contract“ für vier Jahre und 50 Millionen bei den Los Angeles Lakers.

Timofey Mozgov wechselt von den „Cavs“ zu den Lakers und unterschreibt für vier Jahre und satte 64 Mio. Dollar. Ish Smiths Gastspiel in Philadelphia war nur von kurzer Dauer, der Point Guard verlässt die Sixers und heuert für die kommenden drei Jahre und 18 Millionen in Detroit an. D.J. Augustin wechselt zu den Orlando Magic und wird wohl einen Vierjahresvertrag unterzeichnen.

Rajon Rondo heuert bei den Chicago Bulls an, Fot:gettyimages.de

Rajon Rondo heuert bei den Chicago Bulls an, Foto:getty images

Boston hat mit Al Horford einen der begehrtesten Spieler der diesjährigen Free Agency ergattern können. Der Big Man aus der Dominikanischen Republik unterschreibt für vier Jahre einen Kontrakt über 113 Millionen. Auch der andere große Name, Dwight Howard wechselt von den Houston Rockets zu den Atlanta Hawks. Der Deal bringt dem zuletzt häufig kritisierten Center nicht 70,5 Millionen Dollar in drei Jahren ein, sondern sorgt auch dafür, dass Howard in seiner Heimatstadt spielen wird.

Harrison Barnes erhält von den Dallas Mavericks ein Offer Sheet über 95 Millionen Dollar für vier Jahre. Die entgültige Entscheidung des talentierten Small Forward wird zeitnah erwartet. Barnes würde in Texas Chandler Parsons ersetzen, der die Dallas Mavericks verlässt und einen Vierjahresvertrag über 95 Millionen Dollar bei den Memphis Grizzlies unterschreibt.

Bismack Biyombo kehrt den Toronto Raptors den Rücken und schließt sich für 70 Millionen Dollar in vier Jahre den Orlando Magic an. Die Franchise aus Florida konnte zuletzt bereits Serge Ibaka, für Victor Oladipo, Domantas Sabonis und Ersan Ilyasova, verpflichten. Kent Bazemore bleibt bei den Atlanta Hawks. Der Swingman erhält in den nächsten vier Jahren 70 Millionen Dollar. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll er mehrere besser dotierte Angebote ausgeschlagen haben.

Horford hat sich für die Boston Celtics entschieden, Foto:gettyimages.de

Horford hat sich für die Boston Celtics entschieden, Foto: gettyimages

Marvin Williams bleibt für weitere vier Jahre und 54,5 Millionen Dollar bei den Charlotte Hornets. Ryan Anderson hingegen verlässt die New Orleans Pelicans und spielt künftig für die Houston Rockets und wird dafür mir 80 Millionen Dollar in vier Jahren sehr gut bezahlt. Evan Fournier bleibt den Orlando Magic erhalten und kassiert in fünf Jahren 85 Millionen Dollar. Eric Gordon wechselt zu den Houston Rockets. Dafür gibt es über vier Jahre insgesamt 53 Millionen Dollar. Zuletzt wurde über einen Wechsel zu den New York Knicks spekuliert.

Evan Turner verschlägt es von den Boston Celtics zu den Portland Trail Blazers. Dort wird er 70 Millionen Dollar in vier Jahren kassieren. Jeremy Lin wechselt zu den Brooklyn Nets und setzt seinen Namen wohl unter einen Dreijahresvertrag im Wert von 36 Millionen Dollar. Lin hatte zuletzt deutlich gemacht, dass er sich nach Konstanz sehnt und eine Franchise finden möchte, die langfristig mit ihm plane. Auch Courtney Lee wechselt wieder mal das Team. Der Shooting Guard geht für vier Jahre (48 Millionen Dollar) zu den Knicks. Auf seiner Position verlässt Arron Afflalo die New Yorker und verstärkt die Sacramento Kings. Afflalo wir in der kalifornischen Hauptstadt in zwei Jahren 25 Millionen Dollar verdienen.

Luol Deng soll ein Teil des Neuanfangs in Los Angeles sein. Der Small Forward geht von den Miami Heat zu den Lakers. Der im Sudan geborene Deng wird 72 Millionen Dollar für vier Jahre einstreichen. Matthew Dellavedova erhält in den nächsten vier Jahren 38 Millionen Dollar von den Milwaukee Bucks, sollten die Cavs nicht „matchen“, wonach es derzeit aussieht. Jared Dudley kehrt nach vier Jahren zu den Phoenix Suns zurück. Dafür erhält er 30 Millionen Dollar in drei Jahren.

Ian Mahinmi schließt sich für vier Jahre den Washington Wizards an. Das bringt ihm 64 Millionen Dollar ein. Lang galt Joe Johnson als der überbezahlteste Spieler der gesamten NBA. Joe Johnson schließt sich nun wohl den Utah Jazz an und bekommt dafür in den nächsten beiden Jahren insgesamt 22 Millionen Dollar. Al Jefferson verlässt die Franchise von Michael Jordan und geht zu den Indiana Pacers und kassiert dort 30 Millionen Dollar für drei Jahre.

Deron Williams wird auch in der kommenden Saison Mannschaftskollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks sein. Der Point Gurad konnte sich mit Marc Cuban auf ein weiters Jahr für zehn Millionen Dollar einigen. Zudem bleibt den „Mavs“ Dwight Powell erhalten. Mit 37 Millionen bekommt der junge Power Forward eine deutliche Gehaltserhöhung. Seine Spielzeit von bislang 14 Minuten dürfte aber nun deutlich ansteigen. Die Chicago Bulls haben einen Ersatz für Derrick Rose gefunden. Mit Rajon Rondo hat die Franchise aus der „Windy City“ einen attraktiven Neuzugang zu vermelden. Der Point Guard kommt für zwei Jahre und 28 Millionen aus Sacramento.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!