fbpx
BASKET

Curry verzichtet auf Olympia

Eine weitere Absage für das Team USA in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele: Der doppelte Season-MVP Steph Curry von den Golden State Warriors wird nicht mit zu Olympia nach Rio reisen, sondern sich voll und ganz der Regeneration seines angeschlagenen Knies widmen. Der Playmaker der Warriors war in der ersten Playoff-Rund gegen die Rockets unglücklich ausgerutscht und kehrte erst nach gut zwei Wochen wieder auf den Court zurück. Nach den Finals, in denen er und sein Team gegen die Cavaliers mit 2:0 führen, will der 28-Jährige seinem Körper deshalb etwas Ruhe gönnen.

Steph Curry macht im Trikot der USA einen Korbleger.

Steph Curry wird bei der Mission Gold des Teams USA in Rio nicht dabei sein.
Foto: getty images

„Meine bisherigen Erfahrungen mit dem US-Team waren unglaublich lehrreich und schön. Das hat die Entscheidung für mich und meine Familie umso schwerer gemacht“, sagte Curry in einem offiziellen Statement der Dubs. Auch sein Teamkollege Andre Iguodala will sich eine Olympia-Teilnahme überlegen, da er das in Brasilien bekannte Zika-Virus fürchtet. Aus dem gleichen Grund soll auch Pau Gasol (Spanien) vor einer Absage stehen. In beiden Fällen gibt es allerdings noch keine offizielle Bestätigung.

Für die USA wird damit die Auswahl auf der Position des Point Guards dünner, auch Clippers-Star Chris Paul hat seine Teilnahme bereits abgesagt. Aus dem vorläufigen Kader für Olympia bleiben damit noch Kyrie Irving, Russell Westbrook und John Wall übrig. Es gibt sicherlich schlimmere Situationen.

 

Thank you
for sending!