fbpx
BASKET

Moskau feiert nach turbulentem Finale

ZSKA Moskau hat nach einem echten Finalkrimi die ULEB Euroleague gewonnen. Zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte konnten die Basketballer aus Moskau am Sonntag den höchsten Vereinstitel im europäischen Basketball zelebrieren. Nach einem turbulenten Finale samt Overtime triumphierten die Mannen von Coach Dimitrios Itoudis mit 101:96 n.V. über ein stark aufspielendes Fenerbahce-Team, zum Topscorer avancierte der Franzose Nando De Colo mit 22 Punkten. Doch der Reihe nach.

Die Spieler von ZSKA Moskau feiern den Titel in der Basketball-Euroleague.

Nando de Colo und seine Teamkollegen feiern den Erfolg.
Foto: getty images

Die Wiederholung des Spiels um den dritten Platz aus dem Vorjahr sah lange nach einer einseitigen Partie aus und drohte die Fans zu enttäuschen, entpuppte sich aber spätestens mit Beginn des vierten Viertels als ein würdiges Euroleague-Finale. Angeführt vom überragenden Nando De Colo setzte sich ZSKA jedoch vorerst komfortabel ab und lag zum Halbzeitpfiff bereits mit 20 Zählern vorn (50:30).

Die Istanbuler zeigten dann aber, warum sie zurecht zum zweiten Mal in Folge im Final Four der Euroleague standen und starteten das große Comeback. Während De Colo in der zweiten Hälfte eher abtauchte, ragte auf Fenerbahce-Seite plötzlich Spielmacher Bobby Dixon heraus, der insgesamt 17 Punkte einstreute. Leidenschaftliche Verteidigungsarbeit, sowie eine immer besser agierende Offense brachten das Team Stück für Stück an den Gegner heran. Alleine das vierte Viertel dominierten die Türken mit 30:14 und glichen knapp 43 Sekunden vor Schluss aus – das Spiel war wieder völlig offen. Und die Sensation nicht fern: 83:81 zeigte das Scoreboard aus Sicht von Fenerbahce zwei Sekunden vor Spielende. Dann egalisierte ZSKA allerdings den Spielstand: Overtime!

In dieser drehte De Colo wieder auf, erzielte alleine zehn Punkte in den letzten fünf Spielminuten. Unterstützt wurde er dabei von Milos Teodosic (19 Zähler, sieben Assists), sodass sich die Moskauer nach einer engen Verlängerung letztendlich verdient durchsetzen und den ersten Euroleague-Titel seit 2008 feiern konnten.

„Ich wusste gar nicht, dass es sich so großartig anfühlt, diese Trophäe zu gewinnen. Wir haben Charakter und eine tolle Defense gezeigt. Ich bin einfach nur happy“, fasste Teodosic seine Emotionen nach dem dem irren Finalspiel zusammen.

Übrigens: Nicht nur ZSKA Moskau gehörte am Wochenende zu den Gewinnern, sondern auch einige BASKET-Leser dürfen sich freuen. Im Vorfeld des Final Four hatten wir zehn original Spalding-Bälle der Euroleague sowie fünf hochwertige Armbanduhren von JACQUES LEMANS verlost. Hier sind die Gewinnerinnen und Gewinner:

Basketbälle:
– Alexander Schloss
– Markus Klueners
– Kathrin Schmitt
– Svenja Grebener
– Bastian Janssen
– Karin Rudat
– Jan Doberstein
– Felix Hilke
– Sabine Marton
– Martin Baier

Armbanduhren:
– Henrik Stadnischenko
– Katja Schmidt
– Kristina Pinkert
– Can Sancar
– Florian Pfeiffer

Allen Gewinnern gratulieren wir ganz herzlich. Die Preise werden in den nächsten Tagen versendet!

Thank you
for sending!