fbpx
BASKET

Pacers trennen sich von Vogel

Frank Vogel, Headcoach der Indiana Pacers, gibt an der Seitenlinie Anweisungen an seine Spieler.

Frank Vogel übernahm die Pacers zum 6. Juli 2011, seit 2007 war er im Trainerteam gewesen.
Foto: getty images

Die Indiana Pacers trennen sich von Headcoach Frank Vogel. Dieser Schritt kommt durchaus ein wenig überraschend, da man diese Saison unerwartet in die Playoffs einzog und unter anderen die besser eingeschätzten Chicago Bulls hinter sich ließ. In der 1. Runde der Playoffs musste man sich in sieben Spielen den Toronto Raptors geschlagen geben. Nach sechs Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit, in denen man fünfmal die Playoffs erreichte, kann nicht jeder die Entscheidung nachvollziehen. Sein Kollege Erik Spoelstra sagte, dass er sehr dankbar sei, in Miami zu arbeiten, wenn er sehe, was in der Liga mit anderen verdienten Coaches geschieht und fügte hinzu: „Wenn ich irgendwo anders arbeiten würde, wäre ich vermutlich schon zwei bis drei Mal gefeuert worden.“

Nun soll es dennoch Veränderung geben. Und Larry Bird & Co. scheinen einige interessante Ideen für die Besetzung der vakanten Trainerposition zu haben. Besonders gut passen würde Mark Jackson, der bereits als Spieler fünf Jahre bei den Pacers spielte und mit seiner Arbeit das Fundament für den heutigen Erfolg der Golden State Warriors geliefert hat. Weitere Kandidaten sind Mike D’Antoni, Brian Shaw, Randy Wittman und Mike Woodson. Wer ist also in der Lage, ein Team um Superstar Paul George zu entwickeln, das langfristig fähig ist, wieder ein Contender zu sein? Frank Vogel jedenfalls wurde das offensichtlich nicht mehr zugetraut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!