fbpx
BASKET

Spurs-Bank zieht Clippers den Zahn

Patty Mills von den San Antonio Spurs dribbelt gegen Jeff Green von den Los Angeles Clippers zum Korb.

Patty Mills unterstrich einmal mehr seinen enormen Wert für die Spurs.
Foto: getty images

Die San Antonio Spurs gelten schon seit Jahren als das wahrscheinlich langweiligste Team der NBA. Zu unspektakulär sind die jahrelang konstant starken Leistungen, die die Mannschaft von Gregg Popovich abliefert. Auch die aktuelle Spielzeit stellt keine Ausnahme dar.

Die Texaner spielen eine, sogar für ihre Verhältnisse, absolute Rekordsaison. Im heimischen AT&T Center ist man seit über einem Jahr ungeschlagen, saisonübergreifend ist man sogar 42 Spiele in Serie ungeschlagen. In dieser Saison steht man zudem bei einer Bilanz von 33-0. Den 108:87-Heimsieg gegen die Clippers vom Dienstagabend mit eingeschlossen.

Das Team aus L.A. konnte die Partie bis ins letzte Viertel offen gestalten und ging mit einem 70:71 in den letzten Spielabschnitt. Der Bank der Spurs war es dann letztlich zu verdanken, dass sich das Endergebnis relativ deutlich gestaltete. Vor allem Patty Mills konnte mit 15 Punkten entscheidende Impulse liefern. Auch Franchise-Player Kawhi Leonard streute 20 Zähler und drei Steals ein, Danny Green zeigte sich mit vier von fünf getroffenen Dreiern ebenfalls äußerst produktiv. Oldie Tim Duncan kam zwar nur auf sechs Punkte und sieben Rebounds, überholte jedoch Celtics-Legende John Havlicek auf der All-Time-Scoring-List und belegt auf dieser jetzt Platz 14.

Die Clippers, die erneut ohne Blake Griffin antreten mussten, ließen vor allem im entscheidenden letzten Viertel defensiv jegliche Intensität vermissen. Chris Paul wehrte sich mit 22 Punkten und acht Assists nach Kräften, und auch Big Man DeAndre Jordan zeigte sich mit einem Double-Double (16 Punkte, 14 Rebounds) solide. Doch auch die 67 Zähler, die alle Clippers-Starter zusammen auf das Scoreboard brachten, halfen nicht gegen das gewohnt überragende Kollektiv der Spurs.

Bevor es für San Antonio am Wochenende zum erneut heiß erwarteten Duell gegen die Warriors geht, steht am Donnerstag zuvor erst einmal die Partie gegen die Portland Trail Blazers an. Die Los Angeles Clippers reisen am Mittwoch zum Back-to-Back nach Houston.