fbpx
BASKET

Der letzte Akt: Kobe vs. LeBron

Kobe Bryant und LeBron James umarmen sich nach ihrem letzten Aufeinandertreffen in der NBA.

Ein letztes Mal: Kobe Bryant und LeBron James gemeinsam auf einem NBA-Court.
Foto: getty images

In der aktuellen Spielzeit rückt der sportliche Aspekt bei Partien der L.A. Lakers oft nur in den Hintergrund. So war es auch an diesem Abend im Staples Center, denn alle Augen waren auf das allerletzte Duell zwischen LeBron James und Kobe Bryant gerichtet. Der 120:108-Auswärtssieg der Cavaliers war deswegen am Ende nicht mehr als eine Randnotiz.

Das 22. und endgültige Aufeinandertreffen der beiden ultimativen Superstars war von Anfang an Entertainment pur. Fast schon selbstverständlich, dass man sich den jeweils anderen auch defensiv höchstpersönlich zur Brust nahm. „Ich wünschte, ich könnte jeden Abend gegen ihn spielen. Dieses Gefühl, gegen einen der Besten aller Zeiten antreten zu dürfen, ist einfach großartig“, erklärte LeBron nach dem Spiel mit einem leichten Hauch von Nostalgie in der Stimme. Seine 24 erzielten Punkte wurden zwar von den 26 auf Seiten der „Black Mamba“ übertrumpft, entscheidenden Einfluss auf den Spielausgang hatte dies aber nicht wirklich.

„Es hat einfach nur Spaß gemacht. Ich genieße dieses körperliche Spiel. Es macht aufgrund der Größe und seiner Körperlichkeit riesigen Spaß, ihn zu verteidigen.“ Es war Kobe deutlich anzusehen, wie sehr er dieses letzte Duell wirklich genossen hatte. Viele Momente und Moves erinnerten das Spiel über tatsächlich an die guten alten Zeiten, als Kobe mit den Verteidigern machen konnte was er wollte. Dementsprechend begeistert waren auch die Zuschauer auf den Rängen, die in einem Schwall von Nostalgie ihrem Helden mit der 24 zujubelten. Als Kobe dann auch noch LeBron mit einem Pump-Fake ins Leere fliegen ließ, war im Staples Center die Hölle los.

Schwer zu glauben, doch es standen auch noch ein paar andere Spieler auf dem Court an diesem historischen Abend. Kyrie Irving zum Beispiel, der 26 Punkte beisteuern konnte. Auf Seiten der Lakers war Rookie D’Angelo Russell mit 24 Punkten ebenfalls mehr als solide unterwegs.

Am Ende stand die 52. Niederlage der Lakers, die jedoch niemanden so recht interessierte. Nach dem Spiel umarmten sich Kobe und LeBron ein letztes Mal innig am Mittelkreis, und die Liga war plötzlich um ein großartiges Duell zweier Legenden ärmer. Ein dann doch etwas trauriger Abend …

Thank you
for sending!