fbpx
BASKET

Celtics siegen im Overtime-Krimi

Isaiah Thomas von den Boston Celtics attackiert den Korb der Los Angeles Clippers.

Isaiah Thomas stellte die Defense der Clippers mit seinen Drives zum Korb vor große Probleme.
Foto: getty images

Was für eine Partie! Mit 139:134 haben sich die Boston Celtics in der Overtime gegen die Los Angeles Clippers durchgesetzt. Das Spiel der beiden Top-Teams aus Westen und Osten wogte ständig hin und her, insgesamt zehn Mal wechselte die Führung, bevor dann nach 53 Minuten Spielzeit der Sieger feststand.

Dabei hatte es kurz vor dem Ende gar nicht gut für die Kelten ausgesehen, das Team von Coach Brad Stevens lag drei Minuten vor dem Ende mit 111:117 zurück. Doch auf die Leistungsträger des Teams war Verlass. Der starke Isaiah Thomas drehte mit 36 Punkten und elf Assists mächtig auf, unter dem Korb sorgte Jared Sullinger (21 Punkte, elf Rebounds) für Ordnung. Mit dem letzten Angriff der Celtics versenkte Thomas den Jumper aus der Halbdistanz zum 122:122. Chris Paul hatte für L.A. zwar noch den potenziellen Gamewinner in der Hand, vergab jedoch.

Die Clippers erwischten in der Overtime den besseren Start, waren dem Auftrieb Bostons letztlich aber nicht mehr gewachsen. Da halfen auch die starken Vorstellungen von Chris Paul (35 Punkte, 13 Assists), JJ Reddick (27 Punkte) und DeAndre Jordan (21 Punkte, 16 Rebounds) nichts. Die Clippers haben im Westen auf Platz weiterhin nach hinten (Memphis, vier Spiele) und vorne (OKC, vier Spiele) Luft. Die Celtics sind im Osten Dritter, haben aber mit nur einem Spiel Vorsprung die Hawks im Nacken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!