fbpx
BASKET

Kyrie Irving erst im Januar zurück!

Kyrie Irving, der aufgrund einer gebrochenen Kniescheibe den Großteil der NBA-Finals aus dem Krankenhaus verfolgen musste, könnte von dieser Verletzung noch weitere Monate außer Gefecht gesetzt werden. Wie Chris Haynes vom „Cleveland Plain Dealer“ berichtet, sei eine Rückkehr auf den Court erst im Januar denkbar. Er bezieht sich dabei auf Quellen aus dem Team-Umfeld. Ein Start zum Saisonbeginn wäre damit ausgeschlossen.

Der 23-jährige Point Guard war im ersten Spiel der Final-Serie zum Korb gezogen und in einem besonders ungünstigen Winkel von Warriors-Guard Klay Thompson am Knie getroffen worden, sodass er wegrutschte und die Kniescheibe brach …

Irving selbst hat in der Zeit nach der Operation stets betont, keinen Zeitplan für seine Rückkehr aufzustellen, sondern abzuwarten, wie er sich fühle, um danach zu entscheiden, wann er bereit für eine Rückkehr ist.

Folgen für die Cavs

Die Cavaliers werden ihren zweitbesten Spieler zu Saisonbeginn vermissen, obwohl es  auf lange Sicht sogar einen positiven Effekt auf das Team haben wird. Kevin Love, ihr dritter Superstar, wird davon profitieren, dass ohne Irving mehr Würfe zur Verfügung stehen, wodurch er zum Saisonstart einen besseren Rhythmus finden wird. Das ist wichtig für den 2,08 Meter großen Power Forward, der eine unkonstante erste Saison in Cleveland spielte und um dessen Notwendigkeit im Team Fragen aufkamen, nachdem LeBron James und Irving die Franchise auch ohne ihn nahezu Mühelos in die Finals führten. Love hatte sich in Spiel vier der ersten Playoffrunde gegen die Boston Celtics verletzt und konnte seine Mannschaft in den Playoffs daraufhin nur noch von der Sitenlinie unterstützen …

Schon gelesen?

Kyrie Irving wird 2015 wahrscheinlich nicht mehr spielen (Foto: Getty Images)

Kyrie Irving wird 2015 wahrscheinlich nicht mehr spielen (Foto: Getty Images)

Zusätzlich wird die Verpflichtung von Mo Williams in der Offseason den Schlag, den Irvings Ausfall verursacht, dämpfen. Williams spielte bereits von 2008 bis 2010 an der Seite von Superstar LeBron James, schaffte es 2009 sogar zum All Star aufzusteigen. Der Point Guard hat in seiner Karriere 37,9 % von der Dreierlinie getroffen und steuert damit einer der Schwächen entgegen, die Cleveland nach den Ausfällen von Love und Kyrie Irving in den Finals offenbarte.

Natürlich werden die Cavaliers ein paar Siege weniger durch die Abwesenheit von Kyrie Irving verzeichnen, aber die Franchise aus Ohio sollte am Ende der Regular-Season trotzdem an der Spitze der schwachen Eastern Conference stehen.

Die Hauptsache ist, dass Kyrie Irving im Januar wieder gut in das Mannschaftsgefüge integriert wird und für die Playoffs fit ist. Denn das ist die Zeit, in der LeBron einen zweiten Ballhandler und Schützen auf All-Star-Niveau im Team braucht.

Text: Sebastian Hildebrandt

NBA-Preseason-Tickets gibt’s hier