fbpx
BASKET

Was du über die NBA-Finals wissen musst!

In der kommenden Nacht geht es endlich los. Nach der einwöchigen Wartezeit ist der Anpfiff der NBA-Finals 2015 nur noch wenige Stunden entfernt. Bringen die Golden State Warriors nach 40 Jahren endlich wieder eine Championship in die Bay Area? Oder kann LeBron James mit seinen Cleveland Cavaliers die erste Meisterschaft der Franchise-Geschichte gewinnen? Vielleicht hast du dich schon intensiv mit dem Matchup auseinander gesetzt. Vielleicht hast du deinen Favoriten schon gefunden. Wenn nicht, haben wir für dich zur Einstimmung auf Spiel 1 ein paar harte Fakten und Zahlen gesammelt:

Die Guards der Warriors treffen Dreier wie am Fließband

Die Guards der Warriors treffen Dreier wie am Fließband (Foto: Getty Images)

10: Die Warriors sind erst das zehnte Team der Ligahistorie, die 67 Mal in einer Saison siegreich waren. Sieben der anderen neun Mannschaften wurden später auch Meister.

3 : Golden State war während der Saison aus der Distanz unglaublich treffsicher. In den 82 Partien trafen die Warriors 883 Drei-Punkte-Würfe – die drittmeisten aller NBA Teams der Geschichte. Auch Finalgegner Cleveland war jedoch stark: 826 Dreier bedeuteten einen Franchise-Rekord und die achtmeisten aller Zeiten.

5: LeBron James ist der erste Spieler in 49 Jahren, der es fünf Mal in Folge in die Finals geschafft hat. Zuletzt gelang dieses Kunststück Satch Sanders (1961-66), K.C. Jones (1959-66), Sam Jones (1958-66) und Bill Russell (1957-66) mit ihren in den 60ern fast unschlagbaren Boston Celtics.

5000: Außerdem ist „King James“ nur 195 Zähler davon entfernt den 5000. Playoff-Punkt seiner Karriere zu erzielen. Er wäre erst der sechste Spieler, der diese Marke knackt. Die anderen fünf? Keine ganz kleinen Namen: Michael Jordan, Kareem Abdul-Jabbar, Kobe Bryant, Shaquille O’Neal und Tim Duncan.

nba finals

LeBron James sieht sich vor dem Finale „in der besten Form meines Lebens“ (Foto: Getty Images)

31: Stephen Curry von den Golden State Warriors ist der 31. Regular-Season-MVP der NBA-Geschichte gewählt, der es im Jahr der Auszeichnung in die Finalrunde geschafft hat. Von seinen 30 Vorgängern wurden 22 auch Champion.

2: Mit den beiden Coaches David Blatt (CLE) und Steve Kerr (GSW) haben es seit der Gründungssaison erstmals zwei Rookie-Trainer in die NBA-Finals geschafft. Der letzte Coach, der in seiner Rookie-Saison die Meisterschaft gewinnen konnte, war Pat Riley, der 1982 mit den Los Angeles Lakers triumphierte.

6: In diesem Jahr stehen sechs Spieler in den Final-Kadern, die auch in der NBA D-League Erfahrung gesammelt haben: Festus Ezeli, Justin Holiday, Shaun Livingston, James Michael McAdoo, Ognjen Kuzmic (alle GSW) und Joe Harris (CLE).

Das globale Finale

215: Die NBA-Finals 2015 werden Basketball-Enthusiasten in 215 Ländern und auf 47 Sprachen auf Fernsehern, Computern, Smartphones und Tablets verfolgt.

8: In den Kadern der beiden Finalisten stehen insgesamt acht Akteure, die nicht aus den USA stammen: Clevelands Matthew Dellavedova (Australien), Timofey Mozgov (Russland) and Tristan Thompson (Kanada), Anderson Varejao (Brasilien) und die Warriors Leandro Barbosa (Brasilien), Andrew Bogut (Australien), Festus Ezeli (Nigeria) und Ognjen Kuzmic (Serbien).

1: Mit Matthew Dellavedova auf Seiten der Cleveland Cavaliers und Andrew Bogut auf der der Golden State Warriors ist die diesjährige Finalserie die erste ihrer Art, in der sich zwei Australier gegenüber stehen.

Die NBA-Finals im TV

nba finals

„BANG!“ – Das ist die Catch-Phrase von Mike Breen, wenn ein Dreier durch die Reuse fällt (Foto: Getty Images)

10: Mike Breen, die Stimme der NBA-Finals, wird zum zehnten Mal in Folge die Spiele einer NBA-Finalserie kommentieren. Assistieren werden ihm dabei zum siebten Mal Jeff Van Gundy und Mark Jackson, die bereits zwischen 2007 und 2011, sowie 2014 das Kommentatoren-Team vervollständigten.

NBA Digital

16,7 Mrd.: NBA.com und NBA Mobile verzeichneten während der Saison 2014/15 Besucher-Rekorde mit mehr als 16,7 Milliarden angeklickten Seiten und 4,2 Milliarden Video-Klicks. Außerdem erreichte die NBA Game Time App eine Rekordzahl von 7,4 Millionen Downloads weltweit.

NBA auf den sozialen Medien

835 Mio.: Die NBA hat sich eine der größten Social-Media-Communities der Welt aufgebaut. 835 Millionen Fans verfolgen die Seiten der Liga, der Teams und der Spieler weltweit. 250 Millionen Fans und Follower sind dabei allein seit dem Ende der letzten Saison dazu gekommen.

28,8 Mio.:  LeBron James und Stephen Curry sind auf Twitter seit dem letzten Oktober zusammengenommen 28,8 Millionen mal erwähnt worden. Gezählt wurden dabei die Begriffe „@KingJames“ (1,8 Mio.), „LeBron“ (14,4 Mio.), „@stephencurry30“ (1,1 Mio.) und „Curry“ (11,5 Mio.).

NBA Cares

971 und 972: Der „Boys & Girls Club“ in Oakland beim „Ossian E. Carr Clubhouse“ und die „Boys & Girls Clubs“ in Clevelands Broadway Location werden 971. und 972. Orte, die über 27 Länder verteilt mit Hilfe von NBA Cares entstanden sind, an denen Kinder und Familien leben, lernen oder spielen können.

nba finals

2015 werden die 66. NBA-Finals ausgetragen (Foto: Getty Images)

So! Mit all diesen Informationen solltest du jetzt für das erste Finalspiel zwischen den Cleveland Cavaliers und den Golden State Warriors gut gerüstet sein. Tip-Off ist morgen früh, am 5. Juni um 3 Uhr. Empfangen könnt ihr es über den League Pass oder auf Sport 1 US. 

Wenn ihr live dabei sein wollt, könnt ihr zudem hier Tickets für die NBA-Finals kaufen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!