fbpx
BASKET

Clippers schnappen sich Lance Stephenson

Die Saison 2014/15 ist noch nicht einmal zu Ende gespielt, da werkeln die ersten Teams schon intensiv an ihrem Kader für die nächste Spielzeit. An einem spielfreien Tag in der NBA wurden so gestern die Los Angeles Clippers und Charlotte Hornets tätig.

clippers

Lance Stephenson legte in der abgelaufenen Saison 8,2 Pkt., 4,5 Reb., 3,9 Ast. auf (Foto: Getty Images)

In einem Tauschgeschäft erhalten die Hornets Center Spencer Hawes sowie Wingman Matt Barnes, während das Staples Center in L.A. ab sofort Wirkungsstätte von Shooting Guard Lance Stephenson sein wird.

Der Trade ist in sofern für beide Teams verständlich, dass sowohl Hawes als auch Stephenson in der vergangenen Saison für ihre jeweilige Mannschaft enttäuschten. Während der Big Man 2014/15 hinter DeAndre Jordan nur auf 17,5 Minuten pro Partie kam und seine Leistungen in allen Kategorien sanken (2014/15: 5,8 PPS, 3,5 REB, 1,2 AS), gilt gerade „Born Ready“, der, nachdem er 2013/14 für die Pacers seinen bislang besten Basketball gespielt hatte, als potenzieller Leistungsträger zu den Hornets kam, vielleicht als DIE Enttäuschung des letzten Jahres. Auch alle seine Werte sanken deutlich, insbesondere die Drei-Punkte-Würfe wollten nicht mehr den Weg durch die Reuse finden. Mit 17,1 Prozent Dreierquote markierte er den Negativrekord für alle Spieler, die in der Geschichte der NBA in einer Saison mindestens 100 Distanzwürfe genommen haben.

clippers

Spencer Hawes und Matt Barnes könnten auch den Hornets als Trade Material dienen (Foto: Getty Images)

Der Trade ist somit für alle eine neue Chance, sich zu beweisen. Während Stephenson bei den Clippers wohl fester Bestandteil der Planungen für die nächste Spielzeit ist, bleibt fraglich, ob die beiden ehemaligen Role-Players der „Clips“ allzu lange in Charlotte verweilen. Gerade im Frontcourt sind die Hornets nämlich gut besetzt. Neben den Youngsters Cody Zeller, Noah Vonleh und Michael Kidd-Gilchrist, die allesamt noch vertraglich an den Club gebunden sind, hat sich auch Veteran Al Jefferson, der im Sommer Free Agent wird, zum Team aus North Carolina bekannt. Hawes und Barnes werden sich also vorsehen, es sich in NC zu heimisch zu machen. Denn zum einen steht die Draft-Nacht noch bevor, in der immer einige Spieler ein neues Zuhause finden, zum anderen sind die Kaderplanungen weder bei den Hornets noch bei irgendeinem anderen Team abgeschlossen. Denn der Sommer ist lang. Und er hat nicht mal richtig begonnen …

NBA-Tickets gibt’s beim SuperTicketLaden

Thank you
for sending!