fbpx
BASKET

Was bedeutet John Walls mögliches Playoff-Aus?

Sollten sich die schlimmsten Befürchtungen bewahrheiten, könnte es wohl keine bitterere Nachricht für die Washington Wizards geben: John Wall steht vor dem Playoff-Aus. Im ersten Duell mit den Atlanta Hawks führte der Point Guard seine Zauberer zwar zum 104:98-Auswärtssieg und zur 1:0-Führung in der Serie, allerdings verletzte er sich auch am Handgelenk.

John Wall droht für den Rest der Playoffs auszufallen! (Foto: Getty Images)

John Wall droht für den Rest der Playoffs auszufallen! (Foto: Getty Images)

Nachdem der 24-Jährige in der zweiten Partie aussetzen musste, mit einer Schiene auf der Bank saß, kursiert nun das Gerücht, dass er für den Rest der Playoffs ausfallen könnte. Eine Horrornachricht für die Wizards und ihre Fans. Denn dass ohne den Playmaker das Playoff-Aus an die Tür der Hauptstädter klopft, ist ein No-Brainer!

John Wall ist in den bisherigen Playoffs der absolute Leader des Teams: Nicht nur, dass er (17,3 PPS, 12,5 AS, 4,0 REB, 1,0 BL) Washington zum 4:0-Erfolg gegen Toronto in der ersten Runde führte. Speziell gegen die top-gesetzten Hawks bewies der All-Star-Starter der Eastern Conference, wie unverzichtbar er ist.

In der Auftaktbegegnung war er es, der die Verantwortung in Offense und Defense sowie die Ansprache in den Auszeiten übernahm. Er war es, der das Team zum Sieg dirigierte und dabei nicht nur als Scorer und Defender, sondern auch als Teamplayer überzeugte. Seine Stats (18 Punkte, 13 Assists, sieben Rebounds, drei Blocks, ein Steal, ein Foul, zwei Turnover in 39 Minuten) waren beeindruckt – und der Erfolgsfaktor!

Ohne ihren Kopf hatten die Zauberer in der zweiten Partie deutlich weniger Chancen, unterlagen 90:106 und ließen vieles vermissen. Weniger Energie, weniger Biss, weniger flüssiges Game. So stark Ramon Sessions als Wall-Vertreter auch war (21 Zähler, vier Assists), er kann den 1,93-Meter-Mann einfach nicht ersetzen.

Und das ist einfach nur bitter für Washington. Während sich die Hawks nun beste Aussichten auf das Erreichen des Conference-Finals machen dürfen, müssen die Wizards einen Weg finden ohne Wall zu gewinnen. Ein scheinbar unmögliches Unterfangen, zumal Atlanta nun extra motiviert sein sollte.

Jeder neutrale NBA-Fan und Zuschauer wird hoffen, dass Wall irgendwie zurückkommen wird. „Ich bin ein Krieger“, hatte er nach Partie 1 gesagt. Nun wird sich zeigen, ob der Krieger auch in geschwächtem Zustand und mit körperlichen Problemen spielen kann …

Ihr sucht NBA-Tickets? Dann klickt hier mal rein.

Thank you
for sending!