fbpx
BASKET

Weiter Kopf-an-Kopf-Rennen im Playoff-Kampf

Zwölf Spiele gab es gestern in einer Ereignisreichen NBA-Nacht, nach der das letzte Wort in Sachen Playoffs noch immer nicht gesprochen ist …

Houston Rockets vs. Charlotte Hornets (100:90)

Ohne Ex-All Star Dwight Howard gewinnen die Texaner dank einer guten Teamleistung ihr Auswärtsspiel in Charlotte. Sieben Rockets-Spieler scoren zweistellig. Bester Scorer des Spiels ist (natürlich) James Harden mit 29 Punkten.

Detroit Pistons vs. Cleveland Cavaliers (109:97)

Obwohl es für beide Teams um nichts mehr geht, lässt David Blatt all seine Stars spielen. Das Team aus Ohio gewinnt wenig überraschend, LeBron legt sein zweites Triple-Double der Saison auf (21 Pkt., 10 Reb., 11 Ast.).

Milwaukee Bucks vs. Philadephia 76ers (107:97)

Bei seiner Rückkehr nach Philly verzeichnet Michael Carter-Williams 30 Punkte in einem zeitweise engen Spiel und führt seine Bucks damit zum Sieg. Auf Seiten der Sixers sticht Robert Covington mit 25 Punkten heraus.

New York Knicks vs. Atlanta Hawks (112:108)

David gegen Goliath. Und wie in der biblischen Geschichte kann der vermeintlich Schwächere das Duell für sich entscheiden. So siegt das Schlusslicht des Ostens dank eines bärenstark aufspielenden Langston Galloway (26 Pkt., 6/6 3er) gegen den Führenden der Conference, der sogar mit drei seiner vier All Stars antritt. Dennis Schröder darf indes vor den Playoffs ein Spiel pausieren.

Chicago Bulls vs. Brooklyn Nets (113:86)

Die Nets müssen weiter um die Playoff-Teilnahme bangen. Das Team aus Brooklyn verliert deutlich gegen die Bulls und steht vorerst auf dem neunten Platz im Osten. Matchwinner für Chicago sind der Spanier Pau Gasol (22 Pkt., 11 Reb.) und der erneut starke Rookie Nicola Mirotic (26 Pkt.).

Miro

Nicola Mirotic ist für die zu einem wichtigen Spieler avanciert. (Foto: Getty Images)

Orlando Magic vs. Miami Heat (93:100)

Auch für die Miami Heat sind die Playoff-Hoffnungen noch nicht ganz gestorben. Dank der 22 Punkte von Dwyane Wade und eines starken Double-Doubles seitens Hassan Whiteside (24 Pkt., 13 Reb.), kann das Team von Coach Erik Spoelstra einen Sieg der von Viktor Oladipo (30 Pkt.) angeführten Magic verhindern. Dadurch besteht nach wie vor eine geringe Chance für den aktuell zehnten der Eastern Conference, die Playoffs doch noch zu erreichen.

New Orleans Pelicans vs. Minnesota Timberwolves (100:88)

Die Pelicans wollen in die Playoffs. Das machen sie auch in der Nacht auf Dienstag gegen Minnesota wieder deutlich. Die Leistungsträger Eric Gordon und Tyreke Evans erzielen je 22 Punkte, MVP-Kandidat Anthony Davis legt mal wieder ein Double-Double auf (24 Pkt., 11 Reb.) und das Team aus New Orleans hält sich im Rennen um Platz acht im Westen. Bei den jungen Wolves erneut auffällig: Slam-Dunk-Champion Zach LaVine mit 24 Zählern und sieben Vorlagen.

Portland Trail Blazers vs. Oklahoma City Thunder (90:101)

Russell Westbrook ist für OKC unverzichtbar (Foto: Getty Images)

Russell Westbrook ist für OKC unverzichtbar (Foto: Getty Images)

Ganz wichtiger Sieg für die Thunder, die bei ihrem Sieg gegen Portland davon profitieren, dass die Sperre ihres wichtigsten Spielers, Russell Westbrook, vor Spielbeginn aufgehoben wird. Denn 36 Punkte und sieben Assists später haben er und OKC durch ihren Sieg über die Aldridge-losen Blazers mit den Pelicans gleichgezogen. Jetzt stehen die Chancen gut, am Mittwoch mit einem Sieg gegen Minnesota in letzter Sekunde doch noch die Playoffs zu erreichen.

 

Dallas Mavericks vs. Utah Jazz (92:109)

Die Mavs spielen ohne Ellis, Chandler, Parsons und Nowitzki. Utah nutzt das eiskalt aus und schlägt Dallas, auch weil Rudy Gobert mit 20 Punkten und 17 Rebounds die Zone dominiert. Bester Scorer des Spiels ist Guard Bryce Cotton mit 21 Zählern.

 

Los Angeles Lakers vs. Sacramento Kings (92:102)

Im Duell der kalifornischen Kellerkinder des Westens gewinnt Sacramento auch ohne DeMarcus Cousins, dank einer starken Vorstellung von Forward Omri Casspi der mit 26 Punkten die meisten Punkte aller Spieler erzielt. Bei den Lakers fällt Rookie Jordan Clarkson (23 Pkt., 5 Reb., 6 Ast., 5 Stl.) weiter positiv auf.

 

Memphis Grizzlies vs. Golden State Warriors (107:111)

Beim Aufeinandertreffen der beiden Playoff-Teams erwischt Klay Thompson einen Sahne-Tag. Der Shooter erzielt 26 seiner 42 Punkte im zweiten Viertel. Überhaupt legt Thompson als einziger Spieler in diesem Spiel mehr als 20 Punkte auf.

 

Denver Nuggets vs. Los Angeles Clippers (103:110)

Kenneth Faried mit Double-Double (19 Pkt., 17 Reb.), Wilson Chandler mit 32 Punkten und doch reicht es Denver nicht zum Sieg gegen die Clippers und ihren übermächtigen DeAndre Jordan, der mit 20 Punkten und 21 Rebounds eine Monster-Statline auflegt. Auch Redick (20 Pkt.) Griffin (22 Pkt., 9 Reb., 8 Ast.) und Paul (17 Pkt., 7 Reb., 9 Ast.) spielen stark für Los Angeles.

DeAndre Jordan spektakulär (Foto: Getty Images)

DeAndre Jordan war in der Zone nicht zu stoppen (Foto: Getty Images)

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!