fbpx
BASKET

Portland besiegt Cleveland – Houston weiter ungeschlagen!

LeBron schwach: Die Portland Trail Blazers haben den Cleveland Cavaliers keine Chance gelassen und die Partie mit 101:82 für sich entschieden. LeBron James kam gerade einmal auf elf Punkte, während Damian Lillard den Cavs 27 einschenkte.. „Die Würfe sind diesmal einfach gefallen.“, erklärte der Point Guard, der sein stärkstes Spiel der Saison ablieferte. LeBron hingegen sagte: „Wir müssen verstehen, wie man gewinnt. Das wird ein langer Prozess, denn hier wurde viele Jahre lang schlechter Basketball gespielt.“ Kyrie Irving war eine noch größere Enttäuschung und traf nur drei seiner 17 Würfe, Kevin Love spielte mit 22 Punkten und zehn Rebounds noch am stärksten auf Seiten der Cavaliers. Das Spiel war bis zum Halbzeitstand von 55:50 noch recht offen, im dritten und vor allem Vierten Quarter zogen die Trail Blazers jedoch davon.

James Harden erzielte gegen Miami fast ein Triple-Double. (Foto: Getty Images)

James Harden erzielte gegen Miami fast ein Triple-Double. (Foto: Getty Images)

Rockets starten 5-0: In dem Duell der beiden noch ungeschlagenen Teams konnten die Houston Rockets sich mit 108:91 gegen die Miami Heat durchsetzen und damit auch nach fünf Saisonspielen ihre perfekte Bilanz beibehalten. James Harden fehlte dabei nur ein Rebound, um ein Triple-Double zu erzielen, er kam auf 25 Punkte, zehn Assists und neun Rebounds. Dwight Howard steuerte 26 Punkte und zehn Rebounds bei. „Wir haben den dominantesten Big-Man der Liga in der Zone und hervorragende Schützen auf den Flügeln. Das ist ziemlich schwer zu verteidigen.“, fasste Harden zusammen. Die Rockets trafen 17 Dreier und waren besonders im dritten Viertel unglaublich heiß, als sie 18 Punkte innerhalb von 4:30 Minuten erzielten. Trotz 21 beziehungsweise 19 Punkten von Chris Bosh und Dwayne Wade, hatten die Heat keine Chance. Auch Heat-Coach Eril Spoelstra musste die starke Leistung der Rockets anerkennen: „Man muss sie loben, sie machen’s einem nicht leicht. Sie haben eine ziemlich hochwertige Offensive.“

Kobe macht 39, L.A. Verliert: Trotz 39 Punkten von Kobe Bryant müssen die Los Angeles Lakers noch immer auf ihren ersten Saisonsieg warten und verloren mit 106:112 gegen die Phoenix Suns, die stets eine Antwort auf Kobes Würfe hatten. Gerald Green machte 26 Punkte, Markieff Morris holte 23 Punkte und zehn Rebounds und Isaiah Thomas fügte 22 Zähler von der Bank hinzu. Die Lakers haben damit zum zweiten mal innerhalb einer Woche gegen die Suns verloren und starten zum ersten mal seit 1957-1958 mit fünf Niederlagen in die Saison. Damals waren sie noch die Minneapolis Lakers. Ein Dreier von Bryant verkürzte den Rückstand kurzzeitig auf 104:106. „Wenn Kobe da draußen ist, weißt du nie was passieren wird. Er kann am Ende große Leistungen bringen. Aber wir haben Freiwürfe getroffen und Tuck hat den wichtigen Dreier in der Ecke verwandelt. Sie haben solide gespielt, und wir hatten Glück, dass wir gewinnen konnten.“, resümierte Suns-Trainer Jeff Hornacek.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjE1IiBoZWlnaHQ9IjM0NiIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9NZHZId3hqeUQ1OD9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Wizards schlagen Knicks: Dank eines überragenden dritten Viertels haben die Washington Wizards sich mit 98:83 gegen die New York Knicks durchgesetzt. Zur Pause führte New York noch mit fünf Punkten, die Wizards legten im dritten Abschnitt dann allerdings einen 14:0-Run hin und entschieden das Viertel insgesamt mit 32:15 für sich. Das ebnete den Weg für den Erfolg. „Wir haben unsere Verteidigung gefestigt und den Druck erhöht“, sagte Paul Pierce, der Washington zusammen mit Garrett Temple mit je 17 Punkten anführte. So hatten sie Carmelo Anthony gut im Griff, da er nur acht von 23 Würfen verwandeln und so auf 18 Punkte kommen konnte. Topscorer war Iman Shumpert mit 19 Zählern.

Die weiteren Ereignisse der vergangenen NBA-Nacht:

Auch ohne die noch angeschlagenen Derrick Rose und Joakim Noah konnten die Chicago Bulls die Orlando Magic schlagen. Jimmy Butler führte sie bei dem 98:90 Erfolg mit 21 Punkten an. Orlando ist durch die Niederlage noch immer sieglos.

Noch eine Niederlage und noch eine Verletzung: Für die Oklahoma City Thunder deutet momentan alles auf eine Seuchensaison hin, denn bei der 88:100 Niederlage gegen die Toronto Raptors verletzte sich mit Perry Jones ein weiterer Spieler. Jones musste nach einer Knieverletzung das Spiel verlassen, eine genaue Diagnose steht noch aus. OKC steht nun bei einem Sieg und vier Niederlagen.

Anthony Davis und die New Orleans Pelicans setzten sich mit 100:91 gegen die Charlotte Hornets durch. Davis dominierte dabei mit 24 Punkten, 13 Rebounds und drei Blocks erneut und wurde von den Fans mit MVP-Rufen angefeuert.

Mit dem 87:81 Erfolg feierten die Milwaukee Bucks ihren ersten Sieg in Indianapolis seit vier Jahren. Brandon Knight kam dabei auf 23 Punkte und verwandelte 22 Sekunden vor Schluss einen entscheidenden Jumper.

Text: Robert Schiffer

Beitragsbild: Getty Images

 

 

Thank you
for sending!