BASKET

Verkürzte Spielzeit – Zusammenfassung NBA Preseason

Celtics gewinnen in 44 Minuten: Die Boston Celtics konnten das Duell gegen die Brooklyn Nets mit 95:90 für sich entscheiden. Bei der Preseason-Partie im Barclays Center wurde erstmals mit einer verkürzten Spielzeit von 44 statt 48 Minuten experimentiert. Um die Spielzeit zu reduzieren, wurden die Viertel auf je elf Minuten verkürzt und zwei Timeouts gestrichen. So dauerte das Spiel insgesamt eine Stunde und 58 Minuten und war 15 bis 30 Minuten schneller vorbei als ein reguläres NBA-Spiel. Deron Williams sagte: „Wenn man einmal auf dem Feld steht und nicht drüber nachdenkt, merkt man den Unterschied gar nicht.“

Andere Spieler und Coaches stimmten dem Nets-Guard zu. Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass wir in der NBA in Zukunft verkürzte Spiele sehen werden, da dadurch wichtige Werbeeinnahmen verloren gingen. Bester Mann des Spiels war Bostons Jared Sullinger, der mit 21 Punkten und 19 Rebounds ein Monster-Double-Double erzielte.

Jeff Green kam beim Sieg der Celtics auf 14 Punkte und sechs Rebounds. (Foto: Getty Images)

Jeff Green kam beim Sieg der Celtics auf 14 Punkte und sechs Rebounds. (Foto: Getty Images)

Howard und Harden führen Rockets zu Sieg: Dwight Howard und James Harden kehrten in der vergangenen Nacht zurück in die Aufstellung der Houston Rockets und führten ihre Mannschaft prompt zu einem 90:83 Sieg gegen die Golden State Warriors. Harden erzielte 15 Punkte aber traf nur zwei seiner elf Versuche und Howard kam auf elf Punkte und acht Rebounds. Auf Seiten der Warriors wurden Stephen Curry und Klay Thompson geschont, sodass Guard Justin Holiday als Topscorer 18 Punkte machte.

Rose gänzt im vierten Quarter: In der vergangenen Nacht sammelte Derrick Rose seine ersten Minuten im vierten Quarter der diesjährigen Preseason. Er wurde zum ersten Mal in der entscheidenden Phase eines Spiels eingesetzt und stand die letzten sieben Minuten des Spiels auf dem Platz. Dabei traf er kurz vor Schluss gleich einen entscheidenden Jumpshot, der den 101:96 Sieg gegen die Charlotte Hornets in die Wege leitete. Insgesamt kam Rose auf 17 Punkte in 28 Minuten. Überboten wurde er allerdings noch von Teamkollege Kirk Hinrich, der 26 Punkte machte und elf seiner 14 Würfe traf.

Lakers gewinnen gegen Jazz: Die Lakers konnten einen 16-Punkte Rückstand zur Halbzeit in einen 98:91 Sieg umwandeln. In der zweiten Halbzeit kamen Kobe Bryant und Carlos Boozer in Fahrt und erzielten insgesamt 26 beziehungsweise 19 Punkte für das Team aus LA. Auf Seiten der Jazz überzeugte Shooting Guard Alec Burks, der 21 Zähler machte und Kobe mit einem Crossover alt aussehen ließ.

Text: Robert Schiffer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjE1IiBoZWlnaHQ9IjM0NiIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL3ZpZGVvc2VyaWVzP2xpc3Q9VVVXSjJsV051YkFySFdtZjNGSUhiZmNRIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!