BASKET

Kobe in Topform – Zusammenfassung Preseason

Lakers verlieren – Kobe in Topform: In einem Overtime-Duell haben die Los Angeles Lakers gegen die Phoenix Suns mit 108:114 verloren. In den letzten zwei Minuten des Spiels verwandelte Kobe Bryant aber gleich drei Clutch-Shots, und erinnerte so an alte Zeiten: Mit 1:23 auf der Uhr traf er einen Fadeaway zur 90:88 Führung, dieser wurde dann aber direkt von Isaiah Thomas mit einem Three-Point-Play gekontert. Daraufhin nahm Kobe den nächsten schwierigen Fadeaway, und konnte die Lakers erneut in Führung bringen. Thomas hatte allerdings wieder eine Antwort und schickte das Spiel mit einem Buzzer Beater nach Offensivrebound in die Verlängerung. Dort setzten sich die Suns dann dank Gerald Green, der zehn seiner 21 Punkte in der Verlängerung sammelte, durch. Kobe hatte am Ende 27 Punkte und war damit Topscorer der Partie, Thomas war mit 26 Zählern knapp dahinter. Jeremy Lin kehrte in die Aufstellung der Lakers zurück und machte 15 Punkte.

http://www.youtube.com/watch?v=F-31OdYTY3c
Wade führt Miami zum Sieg: Die Miami Heat haben nach holprigem Start in die Preseason ihren Aufwärtstrend bestätigt und konnten die Houston Rockets 90:85 besiegen. Damit gewannen sie ihr drittes Spiel in Folge. Angeführt wurden sie dabei von Dwayne Wade, der 26 Punkte erzielte, während er elf seiner 17 Würfe traf. Chris Bosh, der in der Offseason fast nach Houston gewechselt wäre, steuerte 22 Punkte bei. Die Stars der Rockets, James Harden und Dwight Howard, machten beide 19 Punkte, wurden am Ende des Spiels jedoch geschont. Dwayne Wade war mit den letzten Spielen sehr zufrieden: „Ich wusste, dass ich aggressiv sein würde. In der letzten Woche hat unser Team ein neues Level erreicht.“

Curry schießt Clippers ab: Dank 27 Punkten und sechs Assists von Stephen Curry haben sich die Golden State Warriors gegen ihren Rivalen aus Los Angeles mit 125:107 durchgesetzt. Die Clippers hatten ohne Chris Paul und Blake Griffin Probleme, mit der starken Offensive der Warriors, die 59 Prozent ihrer Würfe verwandelte, mitzuhalten. Insgesamt punkteten sieben Spieler der Warriors zweistellig. Für die Clippers war Jared Cunningham mit 23 Zählern der Topscorer.

Mehr über Chris Paul und seine Clippers gibt’s in der aktuellen BASKET 11/2014.

Mehr über Chris Paul und seine Clippers gibt’s in der aktuellen BASKET 11/2014.

Jazz siegen dank Kanter: Die Utah Jazz haben in der vergangenen Nacht gleich den nächsten Playoff-Kandidaten besiegt. Die Mannschaft aus Salt Lake City konnte Oklahoma City mit 105:91 schlagen. Besonders fiel dabei Jazz-Center Enes Kanter auf. Der Türke holte 27 Punkte und sieben Rebounds und traf dabei zwölf von 17 Würfen, darunter sogar zwei Dreier – in seiner gesamten Karriere hatte er zuvor nur einen getroffen. „Er hat heute extrem gut gespielt, wir brauchen mehr solcher Spiele von ihm.“, kommentierte Forward Gordon Hayward. Die Thunder hatten in ihrem letzten Preseason-Spiel Probleme, trotz 20 Punkten von Perry Jones und 14 Punkten und elf Assists von Russell Westbrook. Scott Brooks war nicht zufrieden mit der Leistung: „Bis nächste Woche müssen wir noch viele Dinge verbessern!“

Portland schlägt Denver: Die Portland Trail Blazers ließen den Denver Nuggets keine Chance und entschieden die Preseason-Partie mit 93:75 für sich. Einmal mehr war LaMarcus Aldridge der beste Spieler und markierte 20 Punkte und elf Rebounds. Damian Lillard fügte 18 Punkte, acht Rebounds und sechs Assists hinzu. Bei den Nuggets spielte JaVale McGee erstmals seit seinem Beinbruch wieder, konnte das Spiel aber mit einem Punkt und zwei Rebounds kaum beeinflussen.


Timberwolves besiegen Pacers: Anthony Bennett und Ricky Rubio konnten mit 17 beziehungsweise 16 Punkten den Weg für den 107:89 Erfolg der Wolves gegen die Pacers ebnen. Chase Budinger erzielte 12 Punkte und freute sich, nach seiner Verletzung in der vergangenen Saison wieder in Form zu kommen: „Es macht einfach Spaß, wieder in der Lage zu sein, Dreier zu treffen.“ Verletzungspech hingegen hatte erneut Indiana, als George Hill das Spiel nach einer Knieverletzung im dritten Quarter verlassen musste.

Text: Robert Schiffer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!