fbpx
BASKET

Abschied? Hört Tim Duncan auf?

Das Training der San Antonio Spurs neigt sich dem Ende entgegen: Einige Spieler haben sich an den beiden Körben versammelt, um noch ein paar Schüsse zu nehmen, andere geben Interviews. Die Coaches sprechen miteinander oder mit der Presse. Nur einer ist nicht zu sehen. Nicht am Spielfeldrand vor den Kameras und Mikrofonen; auch nicht an den Körben. Der Blick wandert zu einer Spielerbank. Da ist er. Tim Duncan. Der große alte Mann hat sich ein langärmliges Shirt übergezogen, eine Flasche in der Hand, erhebt sich und trottet langsam Richtung Kabine. Fernab der Journalisten, fernab der Coaches, fernab seiner Mitspieler. Es ist ein Bild, das Bände spricht.

Seit 1997 ein Duo: Tim Duncan und Gregg Popovich (Bilder: Getty Images)

Seit 1997 ein Duo: Tim Duncan und Gregg Popovich (Bilder: Getty Images)

Hält das Knie nicht mehr?

Denn während „Timmy“ in die Umkleide geht, fällt das komische Auftreten mit dem linken Bein auf. Das Bein also, dass er mittels einer Schiene beim Spielen unterstützt. Ohne seine „Hilfsstütze“ wirkt Tim Duncan tatsächlich alt und gezeichnet. Langsam, unsicher, nicht ausbalanciert. Es wird deutlich, dass er mit seinem Körper zu kämpfen hat. Und während der 38-Jährige in die Kabine schreitet, beschleicht einen das unheimliche Gefühl: „Ist das ein Bild, das wir bald nicht mehr sehen werden?“

1997 pickten die Spurs ihren Big Man an 1. Stelle. Seitdem ist „TD“ zum fünffachen NBA-Champion, dreimaligen Finals-MVP, zweifachen Season-MVP und 14-fachen All-Star gereift. Aber eben auch zu einem alten Mann. In den letzten Jahren wurde deutlich, dass Duncan nicht mehr die Athletik und Spritzigkeit früherer Tage hat. Er wirkt angeschlagen. Speziell sein linkes Knie macht ihm zu schaffen. Und es scheint, als könnte die anstehende NBA-Saison seine letzte sein …

Der Reiz des „Repeat“

Gewiss: Nach 17 NBA-Jahren und vorherigen vier College-Saisons hat sich der 2,11-Meter-Mann sein Karriereende redlich verdient. Das wird auch Tim wissen. Aber dennoch treibt ihn etwas an, das er sich nicht aus den Fingern nehmen möchte – jedenfalls nicht so. „Repeat“. Es ist für viele Menschen nur ein Wort, für Tim Duncan aber etwas, das er nie erreichte. Eine Meisterschaft zu wiederholen. Es ist der Grund, warum „The Big Fundamental“ seinen Vertrag bei den Spurs um ein Jahr verlängert hat. Er will versuchen, auch dieses Level zu erreichen. Zwei Meisterschaften in Folge feiern, das können nicht viele von sich sagen.

Befindet sich Tim Duncan auf Abschiedstournee? (Foto: Getty Images)

Befindet sich Tim Duncan auf Abschiedstournee?

Doch klar scheint auch: Sollten die Spurs die Championship verpassen, dann wird Duncan wohl aufhören. Die Strapazen einer kompletten NBA-Saison wird er sich mit 39 und einem dann noch lädierten Knie nicht mehr antun. Einzig und allein eines könnte dafür sorgen, dass er sich für ein weiteres Jahr an die Spurs bindet: der „Threepeat“. Aber dafür müsste San Antonio 2015 Champion werden. Und das ist ein verdammt großes Aber.

Wir müssen uns wohl eher mit dem Gedanken abfinden, dass „Timmy“ uns, den Court, die NBA, die Spurs und … verlassen wird. Ganz so, wie beim Training in der o2-World. Es könnte sein letzter aktiver Auftritt in Deutschland sein. Und der Beginn seiner Abschiedstournee …