BASKET

Come on, Ray!

BASKET-Kommentar: Beinah täglich verschlägt es mich auf Google. Für viele nichts Außergewöhnliches, doch ich tippe dort beinah täglich – und zwar seit Wochen – dieselben sieben Buchstaben ein: Ray Allen. Immer auf der Suche nach neuen News, was denn einer meiner wenigen in der Liga verbliebenen Lieblingsspieler machen wird. Immerhin: Im News-Filter verweisen die ersten zwei Suchergebnisse auf BASKET.de. „Was macht Ray Allen?“ und „Wer bekommt Ray Allen?“ lauteten unsere Stories vom 22.8 und 31.8. Nun seither sind wieder zwei Wochen vergangen und mittlerweile ist man als „Sugar Ray“-Fan fast etwas gefrustet. Die gesamte Liga ist an Ray Allen dran, das ist ob seiner Qualitäten nichts Außergewöhnliches. Zudem ist der 39-Jährige nicht sicher, ob er überhaupt noch weitermachen möchte. Auch das sei ihm vergönnt. Diese Überlegung ist in Anbetracht seines Alters und mittlerweile 18 Jahren in der NBA verständlich. Doch bitte, Ray: Langsam heißt es auch mal „Butter bei die Fische“. Denn wer Rays Instagram-Account verfolgt, der fragt sich, mit welchen Dingen sich der zweifache Champion (2008,13) aktuell beschäftigt. Anfangs war er auf großer Promotion-Tour in China, dann ging es mit Präsident Obama eine Runde Golfen, jüngst wurde mit der Familie im Pool getollt und selbstverständlich machte auch die Ice-Bucket-Challenge nicht Halt vor dem besten Dreipunkteschützen der NBA-Historie.

Warten auf Rays Entscheidung - Fotos: http://instagram.com/rayn34

Warten auf Rays Entscheidung – Fotos: instagram.com/rayn34

Sein Privatleben – keine Frage – hinzu kommen auch die obligatorischen Bilder aus dem Fitnessstudio und das Oben-Ohne-Bild nach dem Laufen, die zeigen, dass er sich fit hält. Doch langsam ist der Sommer, den sich Ray Allen Zeit nehmen wollte Geschichte. Die Trainingscamps starten in knapp zwei Wochen, andere NBA-Teams trainieren bereits auf freiwilliger Basis. Und Ray Allen? Der verspielt sich gerade auch bei den Fans etwas Kredit, da jene unter jedem seiner Posts eine Entscheidung herbeisehnen. Dabei wäre es doch so einfach: Egal ob Chicago, Miami, Cleveland, San Antonio oder Ruhestand. Ray Allen und das betonte er bereits, kann mit seiner Karriere vollends zufrieden sein. Warum, also nicht raus mit der Sprache? Eine Entscheidung müsste doch schon gefallen sein oder? Zumindest läuft die Zeit ab und die ist für Ray Allen ein kostbares Gut. So empfiehlt „Jesus Shuttlesworth“ via Instagram die Novelle „The Time Keeper“ von Mitch Albom. Sein Kommentar dazu: „ Just finished reading this. Pick it up if you have time. That is something we all have plenty of. „There is a reason God limits our days“.“ Why“? „To make each one precious“. Make your days count, Starting with today. Have a great day.“

Titelbild: Getty Images

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!