BASKET

Gut so, Melo!

BASKET-Kommentar: Auf den großen Knall folgte die Erleichterung in New York. Während LeBron nach Cleveland zurückkehrt, bleibt Carmelo Anthony bei den Knicks. Und hat damit alles richtig gemacht!

Foto: www.thisismelo.com

Mit dieser Nachricht verkündete Melo auf seiner Website seinen Verbleib bei den New York Knicks. Foto: www.thisismelo.com

Die Knicks-Fans in New York und rund um den ganzen Globus mussten gut zwei Wochen zittern und hoffen. Jetzt ist es amtlich: Ihre Angst war unbegründet, Carmelo Anthony bleibt den Knickerbockers erhalten. Laut US-Insidern soll er einen Fünfjahresvertrag unterschreiben, der ihm über 122 Millionen Dollar einbringt. Ein „Max Deal“ hätte ihm 129 Millionen gebracht, doch der 30-Jährige hat wohl auf etwas Kohle verzichtet, damit der neue Knicks-Boss Phil Jackson etwas mehr finanziellen Spielraum für die Verpflichtung weiterer Bausteine hat. „Er hat genau das getan, worum wir ihn gebeten haben“, bestätigte „Jax“.

So gab es zwar einen riesigen Knall, als LeBron seinen Wechsel zurück zu den Cavs bekannt gegeben hat, ein zweiter, sehr lauter ist jedoch ausgeblieben. Carmelo hat den Lockrufen der Bulls, Lakers, Rockets und Mavericks widerstanden. Er flüchtet nicht aus seiner Heimatstadt New York, sondern stellt sich der Herausforderung, die Knicks wieder in die Spitzengruppe der NBA zu führen. Eine Herkulesaufgabe, doch genau die richtige Entscheidung. Denn – neben der Tatsache, dass er bei den Knicks viel mehr Kohle kassieren kann als bei jedem anderen Club – er hat nun die Chance mit den neuen Machern Phil Jackson (Präsident) und Derek Fisher (Coach) etwas Großes aufzubauen. Auch wenn in dieser Saison aufgrund der dicken Verträge von Amare Stoudemire und Andrea Bargnani den Knicks noch ziemlich die Hände gebunden sind, spätestens 2015 können sie groß auf dem Free-Agent-Markt angreifen.

Und seien wir mal ehrlich: Wäre die Aussicht auf Erfolg (sprich eine Championship) in Chicago, L.A. oder Dallas größer gewesen? Eher nicht. Denn wer weiß, wie Derrick Rose‘ und Kobe Bryants Körper halten. Und ob die Mavs noch mehr Puzzleteile zusammen bekommen? Zudem ist die Konkurrenz im Westen bedeutend höher als in der Eastern Conference, in der der Kreis der Top-Teams mit Indiana, Chicago und Cleveland deutlich überschaubarer ist.

„Vor ein paar Jahren habe ich davon geträumt, nach New York zurückzukehren, am 23. Februar 2011 ist es Realität geworden.“, lautet Melos Erklärung, die er auf seiner Website veröffentlicht hat. „Dieser Club hat mich unterstützt, jetzt möchte ich bleiben und etwas in dieser Stadt und mit meinem Team aufbauen. (…) Ich freue mich darauf, meine Karriere in Orange und Blau fortzuführen und mit Phil Jackson, einem Gewinner, der Championship-Teams erschafft, zusammenzuarbeiten.“

Nun sind Jackson und Fisher gefragt, Anthony mehr Qualität zur Seite zu stellen. Der Local Hero bleibt im Big Apple und kann mithelfen, die Knicks wieder zu einem Top-Team zu machen. Eine interessante Aussicht. Gut so, Melo. Du hast alles richtig gemacht.

Hinweis in eigener Sache: Phil Jackson soll den Erfolg zurück nach New York bringen. Den wichtigsten Punkt seiner langen To-do-Liste hat er mit dem Verbleib von Melo abgehakt. Was steht noch alles an? In unserer aktuellen Ausgabe BASKET 7-8/2014 haben wir den Knicks und Jacksons To-do-Liste eine große Story gewidmet.

BAS_07-0814_26-29_Knicks

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!