BASKET

Wer macht das Rennen um LeBron James?

Das große Wettbieten um LeBron James, den begehrtesten Free Agent des Jahres, hat begonnen! Wenig überraschend jagt die halbe Liga den Star-Forward. Zumal LeBron den Zeitpunkt der Nachricht, aus seinem bis 2016 laufenden Vertrag per Early Termination Option auszusteigen, perfekt gewählt hat. Denn so können Teams noch bis zum offiziellen Start der Transferperiode am 1. Juli mit Trades genügend finanziellen Spielraum schaffen, um den 29-Jährigen mit einem dicken Vertrag zu locken – und für die Aussicht auf James ihre Zukunft aufs Spiel zu setzen. Ein riskantes Spiel!

James

Das große Wettbieten: Die Liste der Interessenten ist natürlich lang!

Die Free Agency verspricht eine der spannendsten und wildesten seit Jahren zu werden, denn mit LeBron James und Carmelo Anthony haben zwei der besten Spieler der Liga von der Option gebraucht gemacht, vorzeitig aus ihrem Vertrag auszusteigen. Infolgedessen ist sofort – also schon fünf Tage bevor Clubs offiziell mit Spielern verhandeln dürfen – ein geschäftiges Treiben in der NBA ausgebrochen. Viele Teams versuchen nun noch schnell, Platz unter dem Salary Cap zu schaffen, um im Wettbieten mitmischen zu können.

Als ambitionierteste Interessen für Carmelo und LeBron gelten momentan (natürlich neben ihren bisherigen Arbeitgebern New York und Miami) die Cleveland Cavaliers, die L.A. Lakers, die Houston Rockets, die Dallas Mavericks, die L.A. Clippers, die Atlanta Hawks und Chicago Bulls. Die Lakers basteln angeblich schon seit einigen Tagen an einem Trade, bei dem sie den 7. Pick beim morgigen Draft zusammen mit Steve Nash abgeben würden. Die Philadelphia 76ers sollen schon Thaddeus Young und Rookie of the Year Michael Carter-Williams angeboten haben.

Die Clippers, bei denen mit Chris Paul einer von LeBrons dicksten Buddys spielt, müssten – und sind auch gewillt – sich von DeAndre Jordan, Matt Barnes und Jared Dudley trennen, um genug finanziellen Spielraum zu haben, um eine attraktives Angebot abzugeben. Die Rockets versuchen laut US-Quellen derweil Omer Asik und Jeremy Lin loszuwerden, um ins Wettbieten einsteigen zu können. Die Atlanta Hawks haben mit die größte finanzielle Flexibilität und könnten mit ein paar kleineren Deals sich sogar in die Lage bringen, sowohl LeBron James, als auch Carmelo Anthony einen „Max Deal“ anbieten zu können. Gleiches trifft auf James‘ Ex-Club Cleveland zu. Mit Melo zurück zu den Cavs und dem Heimat-Team dann die erste Championship bescheren? Eine überaus attraktive Vorstellung!

Man sieht: Uns steht eine überaus spannende und interessante Free Agency bevor, die die Zukunft die Liga grundlegend verändern kann.

Übrigens: In BASKET 7-8/2014, die am 2. Juli in den Handel kommt, haben wir eine große Story zu LeBron James‘ Situation, die Auswirkungen der Finals-Niederlage und seiner Zukunft. Mehr Infos zur Ausgabe folgen in Kürze.

BAS_07-0814_14-16_FinalsLoser

BASKET 7-8/2014 liegt ab 2. Juli überall im Handel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!