BASKET

Einfach zu stark: Spurs und Heat im Gleichschritt

Sowohl Miami als auch San Antonio bleiben auf Kurs und gehen jeweils mit 2:0 in Front. Die Spiele der jüngsten Nacht im Überblick:

EASTERN CONFERENCE

#2 Miami Heat vs. #6 Brooklyn Nets (Serie 2:0)
Game 2: 94:82

Mit ihrem achten Playoff-Sieg in Folge haben die Miami Heat den nächsten möglichen Stein für einen Einzug in die Conference-Finals gelegt. Ein 94:82-Sieg in Spiel Zwei stand am Ende gegen aufopferungsvoll spielende Brooklyn Nets zu Buche, wobei das Team aus Florida wieder einmal unter Beweis stellte, dass es mehr als nur die „Big Three‟ ist. Denn neben LeBron (22 Punkte, vier Rebounds, drei Vorlagen), Chris Bosh (18 Zähler, sechs Boards, drei Blocks) und Dwyane Wade (14 Punkte, sieben Rebounds und ebenso viele Assists), übernahmen auch Point Guard Mario Chalmers (Elf Zähler und fünf Vorlagen) sowie Routinier Ray Allen (13 Punkte und acht Rebounds) Verantwortung – eine echte Teamleistung also. Auf Nets-Seite lief es dagegen nicht so rund. Vor allem Deron Williams hatte einen rabenschwarzen Abend und brachte eine grottenschlechte Vorstellung aufs Parkett: Neun Mal warf der 1,91-Meter-Mann auf den Heat-Korb – doch kein einziger Ball wollte durch eben diesen fallen! Null Punkte standen am Ende auf seinem Stat-Sheet… Da konnte auch die grandiose Leistung von Bankspieler Mirza Teletovic (20 Punkte, 6-9 Dreier) für keine Erheiterung sorgen. Auch wenn die Serie jetzt nach Brooklyn geht (Samstag), wird es für die Nets mehr als schwer, die Serie gegen diese aktuell einfach großartigen Miami Heat noch zu drehen…

Sieggarant gegen im zweiten Spiel gegen Portland: Spurs-Forward Kawhi Leonard.

Sieggarant im zweiten Spiel gegen Portland: Spurs-Forward Kawhi Leonard.

WESTERN CONFERENCE

#1 San Antonio Spurs vs. #5 Portland Trail Blazers (Serie: 2:0)
Game 2: 114:97

Dass es die San Antonio Spurs im Conference-Halbfinale einfacher haben würden, als in der Erstrundenserie gegen die Mavericks, hätte wohl kaum jemand für möglich gehalten. Denn wieder einmal dominierte die Mannschaft von Gregg Popovich ihren Gegner scheinbar nach Belieben. Ausschlaggebend war dabei erneut die tiefe Bank der Texaner: Genau wie im ersten Spiel der Serie trugen San Antonios Reservisten satte 50 Punkte zum Sieg ihres Teams bei, während Portlands Bank lediglich 19 Zähler beisteuerte. Hinzu kam eine sagenhafte Perfomance der Spurs von „Downtown‟: Satte 60 Prozent ihrer Dreier (zwölf von 20) versenkten Manu Ginobili und Co.! Auch hier waren die Blazers einfach schwach: maue 38,9 % netzten sie von der Dreipunktelinie ein. Erfolgreichster Akteur auf San Antonios Seite war Kawhi Leonard, der 20 Zähler, fünf Rebounds und zwei Steals verzeichnen konnte. Auch Tony Parker zeigte wieder einmal ein tolles Match und konnte mit 16 Punkten und zehn Vorlagen sogar ein Double-Double erzielen. Selbst LaMarcus Aldridge konnte gestern Nacht in Schacht gehalten werden, erzielte „nur‟ 16 Zähler (sechs von 23 aus dem Feld) und produzierte vier Turnover. Wenn die Sporen weiterhin so dominant ihren Stiefel herunter spielen, muss Portland mindestens zwei Schippen drauflegen, um in dieser Serie noch etwas reißen zu können. Spiel Drei findet morgen Abend in Portland statt.

 Text: Gregor Haag

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!