fbpx
BASKET

Wizards weiter – Bulls draußen!

NBA-Playoffs 2014: Day 11 – RECAP: Washington wirft Chicago raus, Clippers zeigen ein emotionales Match gegen die Warriors und Memphis gewinnt OT-Krimi in Oklahoma City. Hier alle Spiele der gestrigen Nacht im Überblick:

EASTERN CONFERENCE

#5 Washington Wizards vs. #4 Chicago Bulls (Serie: 4:1, Washington im Conference-Halbfinale)
Game 5: 75:69

MVP:

John Wall: Mit seinen 24 Zählern, sieben Rebounds und vier Vorlagen war Wall Mann des Abends und führte seine Wizards zum finalen Sieg über die Bulls und damit auch ins Conference-Halbfinale.

Hot and Cold:

– Hot: Nene (Wizards): Der Brasilianer traf als einziger Akteur seiner Mannschaft mehr als die Hälfte seiner Würfe (10-17, 58,8%) und kam am Ende auf starke 20 Punkte.
– Cold: D.J. Augustin (Bulls): Der Backup-Point-Guard, der schon häufiger in dieser Saison zeigte, wie gut er aufspielen kann, hatte einen düsteren Abend, an dem wirklich nichts klappen wollte: Nur einen seiner zehn Würfe brachte er im Korb unter, außerdem keinen seiner vier Dreier… grottenschlecht!

John Wall führte seine Wizards ins Conference-Halbfinale.

John Wall führte seine Wizards ins Conference-Halbfinale.

Zitat des Abends:

John Wall (Wizards): „Wir vertrauen uns gegenseitig wie eine Familie und genau das ist der Grund, warum wir momentan so gut spielen.‟

Randy Wittman (Trainer der Wizards): „Wir haben in dieser Serie nie unsere Fassung verloren, auch als wir mehrere Siege hintereinander einfahren konnten.‟

Sonstiges:

– Chicago hatte eine erschreckende Feldwurfquote von gerade einmal 33,3 % (lediglich 25 von 75 Feldwürfen fanden ihr Ziel!) aufzuweisen. So kann man in den Playoffs nicht auftreten…
– Zehn Turnover fabrizierten die Bulls im zweiten Durchgang, was unter anderem ausschlaggebend für die bittere Niederlage war

WESTERN CONFERENCE

#7 Memphis Grizzlies vs. Oklahoma City Thunder (Serie: 3:2)
Game 5: 100:99 nach Verlängerung

X-Faktor:

Mike Miller: Der Shooter brachte ordentlich Firepower von der Bank, versenkte fünf seiner acht Dreier, davon zwei in der entscheidenden Phase der Overtime und war so der Schlüssel zum spannenden Krimi-Sieg der Grizzlies.

Schoss die Thunder ab: Grizzlies-Scharfschütze Mike Miller.

Schoss die Thunder ab: Grizzlies-Scharfschütze Mike Miller.

Hot and Cold:

– Hot: Memphis‘ erste Hälfte: Das Team traf fünf der ersten sechs Wurfversuche im Spiel (83,3 %), zudem brachte Zach Randolph alle seine fünf Würfe, die er im ersten Viertel nahm, im Korb unter und kam dabei auf elf Punkte.
– Cold: OKCs erste Hälfte: Die Thunder starteten genau umgekehrt in die Partie: Von den ersten fünf Würfen versenkte die Mannschaft lediglich einen und beendete die erste Halbzeit mit einer schwachen Quote von 34,9 % (15 von 43). Außerdem war OKC in Hälfte Eins nur vier von 16 Malen in der Zone erfolgreich.

Tragischer Held:

Russell Westbrook: Nach einer eher mäßigen Vorstellung in Spiel Vier lieferte der Energizer eine grandiose Leistung ab: 30 Punkte, 13 Assists, 10 Boards – Triple-Double! Dass er mit dieser unglaublichen Perfomance keinen Sieg für sein Team erringen konnte, ist dementprechend schade für Oklahoma.

Turning Point:

– Das enge Spiel entschied sich in den letzten Sekunden der Overtime, als Kevin Durant an der „charity stripe‟ stand: Den ersten Freiwurf bereits versenkt, konnte der NBA-Topscorer das Spiel beim Stand von 99:100 nun ausgleichen. Doch Referee Joey Crawford unterbach das Spiel und stellte einige Fehler auf dem Scoreboard fest, die er anschließend am Zeitnehmer-Tisch klärte. Dieses kleine Intermezzo schien Durant aus der Fassung gebracht zu haben, sodass er seinen zweiten Wurf danebensetzte und das Spiel nicht mehr zu Gunsten seines Teams drehen konnte.

Zitate des Abends:

Scott Brooks (Trainer der Thunder): „Wir wussten, dass sehr schwer werden würde, sie sind ein starkes Team. Nun müssen wir all unsere Energie und unseren Fokus auf das nächste Spiel legen. Wir müssen uns aufraffen und bereit sein, dafür haben wir 48 Stunden Zeit.
Dave Joerger (Trainer der Grizzlies): „Tony Allen war heute überall, hechtete nach Loose-Balls und spielte einfach großartige Defense.‟

#6 Golen State Warriors vs. #3 Los Angeles Clippers (Serie: 2:3)
Game 5: 103:113

MVP:

DeAndre Jordan: Der athletische Big-Man legte 25 Punkte, 18 Rebounds, vier Blocks und eine Wurfquote von 80 % (!) auf’s Parkett – und zeigte eines der besten Spiele seiner Karriere! Er sorgte damit für einen emotionalen Sieg der Clippers: Am Abend der Ankündigung Adam Silvers bezüglich der rassistischen Äußerungen von Clippers-Owner Donald Sterling wusste man nicht, wie die Mannschaft drauf sein würde. Doch wie sich schnell zeigte, spielte sie befreit auf und warf die Emtionen der letzten Tage einfach beiseite.

Hot and Cold:

– Hot: Clippers-Bench: Jamal Crawford und Darren Collison kamen unglaublich heiß von der Bank: Dem Shooting Guard (19 Zähler, 53,8 % aus dem Feld) und dem Backup von Chris Paul (15 Punkte, 57,1 % aus dem Feld) war es zu verdanken, dass L.A. die Reservisten von Golden State mit 36 zu 19 aus der Halle schoss.
– Cold: Stephen Curry (Warriors): Dem Point Guard wurde das Leben nicht gerade leicht gemacht: Nur drei Mal warf er in der ersten Hälfte auf den Korb, lediglich sechs Mal in den ersten drei Vierteln. Außerdem brachte es Curry auf ein neues Playoff-Career-High von satten acht Ballverlusten… Die Defense der „Clips‟ machte einen guten Job und hatte Steph das ganze Spiel über unter Kontrolle.

Bester Mann des Spiels: DeAndre Jordan war nicht zu stoppen!

Bester Mann des Spiels: DeAndre Jordan war einfach nicht zu stoppen!

Zitate des Abends:

Doc Rivers (Trainer der Clippers): „Das war ein unglaublich emotionales Spiel.‟
– „Das war nicht ich. Nächstes Spiel bin ich wieder da.‟ (DeAndre Jordans SMS an seinen Trainer nach Spiel Vier, als er keinen einzigen Punkt erzielen konnte!)

Sonstiges:

– Jordan ist nach diesem Spiel der erste Spieler seit Tim Duncan 2008, der in einem Playoff-Spiel mindestens 25 Punkte, 18 Boards sowie vier „Rejections‟ aufweisen konnte.
– Der Sieger von Game Fünf einer Best-of-Seven-Serie, die 2:2 ausgeglichen war, hat in 83 % der Fälle auch die Serie für sich entscheiden können. Die Statistik spricht also für die Mannen aus dem „Clipperland‟… Das vielleicht entscheidende sechste Spiel findet am Donnerstag bei den Warriors statt.

Text von Gregor Haag