BASKET

Mavs verzocken Sieg

Die Dallas Mavericks haben zum Auftakt der NBA Playoffs eine bittere 85:90 Niederlage bei den Spurs hinnehmen müssen. Nach tollem Kampf sahen die Mavs sieben Minuten vor Schluss wie der Sieger aus, ehe ihr Spiel kollabierte und die Spurs einen Gang hoch schalteten. Alle Facts im Überblick:

#1 San Antonio Spurs vs. #8 Dallas Mavericks (Serie: 1:0)

Game 1: 90:85

MVP:

– Tim Duncan: Mit 27 Zählern Topscorer und stets präsent. Selbst eine Knieblessur (Zusammenstoß im dritten Viertel mit Monta Ellis) konnte „The Big Fundamental“ nicht stoppen.

Tragischer Held:

 Devin Harris: Nachdem es im ersten Viertel so aussah, als würde Tony Parker die Mavericks nach allen Regeln der Kunst vernaschen, konterte der Back-Up Playmaker der Mavs mit seiner eigenen Show. Harris brillierte in der Offensive, suchte seinen eigenen Abschluss oder spielte das Pick-and-Roll in Perfektion. Mit 19 Zählern und fünf Assists erinnerte der 31-Jährige an den Wirbelwind aus der epischen Playoffserie 2006, als sein Stern im Duell gegen Tony Parker einst aufging. Am Ende reichte seine überraschende Leistungsexplosion aber nicht, um die Mavs zum Sieg zu führen.

Hot and Cold: 

– Hot: Dallas Bank: Satte 46 Punkte brachte die zweite Garde der Mavericks zu Stande. Im Duell gegen die sonst beste Bank der Liga (am heutigen Abend nur 23 Zähler) ein überraschender Punktsieg.

– Cold: Danny Green (Spurs): Der Shooter der Spurs war über weite Strecken des Spiels gar nicht zu sehen. Am Ende blieb er ohne Punkt bei mickrigen zwei Wurfversuchen. Die Spurs, sonst das treffsicherste Team von Downtown beraubten sich nicht zuletzt wegen eines unsichtbaren Greens einer ihrer großen Stärken.

Dirk Nowitzki: Der Superstar der Mavs erwischte leider einen schwarzen Abend. Mit elf Zählern (4-14 aus dem Feld) blieb der Würzburger unter seinen Möglichkeiten. Besonders bitter: Als es drauf ankam, die Spurs in der Crunchtime ins Laufen kamen, verfehlte Dirk gleich mehrfach für seine Verhältnisse leichte Würfe.

Sonstiges:

– Same old Story: 7:22 Minuten vor Ende der Partie führten die Mavs mit 81:71. Es folgte ein 15:0-Run der Spurs, während Dallas über fünf Minuten ohne Punkt blieb. Damit verzockten die Mavericks mal wieder eine zweistellige Führung

– Durststrecke hält an: Die Dallas Mavericks haben nun die letzten zehn Spiele gegen die San Antonio Spurs verloren.

Ausblick:

– Bittere Pille für die Mavs – ganz nah an der Sensation geschnuppert, fehlte ihnen am Ende ein Closer. Vince Carter konnte diese Rolle abermals nicht ausfüllen, traf wie die gesamte Mavs-Offensive in der Crunchtime schwache Entscheidungen. Die Spurs blieben ihrem Spielplan treu und waren dadurch am Ende abgezockter. Das Momentum könnte nach diesem Spielverlauf nicht deutlicher auf der Seite des Vizemeisters liegen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!