BASKET

Nur eine Überraschung

New York Knicks (17:27) vs. Los Angeles Lakers (16:29) 110:103

Nach seinem Rekord-Spiel gegen die Bobcats avancierte Carmelo Anthony (35 Zähler) auch gegen L.A. zum Match-Winner. Die verletzungsgeplagten Lakers versuchten zwar so lange wie möglich mitzuhalten, mussten am Ende jedoch den Kürzeren ziehen. Für die Kalifornier war es die fünfte Niederlage in Folge, von den letzten 19 Partien konnten die Lakers nur drei gewinnen.

New Orleans Pelicans (18:25) vs. Orlando Magic (12:33) 100:92

Trotz einer starken Saison von Arron Afflalo (20.4 PPS) und Rookie Victor Oladipo gehören die Magic zu den schlechtesten Teams der NBA. Auch gegen die Pelicans mussten sie als Verlierer den Platz verlassen. Match-Winner für New Orleans war Anthony Davis mit 22 Punkten, neun Rebounds und sieben Blocks.

Untermauerte gegen Orlando seine All-Star-Nominierungs-Ansprüche: Anthony Davis.

Untermauerte gegen Orlando seine All-Star-Nominierungs-Ansprüche: Anthony Davis.

Cleveland Cavaliers (16:28) vs. Phoenix Suns (25:18) 90:99

Auch mit Luol Deng scheint es für die Cavs nicht zu laufen. Das Team um Kyrie Irving (24 Punkte, neun Assists) verlor bereits ihr elftes Heimspiel der laufenden Saison. Auch ohne Bledsoe reichte den Suns eine starke Leistung von Markieff Morris. Von der Bank kommend erzielte er 27 Punkte und 15 Rebounds und verhalf somit seiner Mannschaft zum Sieg.

Boston Celtics (15:31) vs. Brooklyn Nets (20:22) 79:85

Paul Pierce und Kevin Garnett konnten ihre emotionale Rückkehr nach Boston mit einem Sieg feiern. In der punktearmen Partie scorten die beiden Ex-Celtics zwar nur jeweils sechs Punkte, durften aber trotzdem den zehnten Brooklyn-Sieg in den letzten elf Spielen feiern. Damit sind die Nets wieder dick im Geschäft für einen guten Playoff-Platz im Osten.

Dallas Mavericks (26:20) vs. Detroit Pistons (17:27) 116:106

Trotz starker Leistungen von Brandon Jennings (26 Punkte), Josh Smith (25 Punkte) sowie Greg Monroe (20 Punkte) mussten sich die Pistons abermals geschlagen geben. Gegen die Mavericks kassierten sie die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Spielen. Dirk Nowitzki war Topscorer der Partie mit 28 Punkten und holte zudem noch neun Rebounds.

Golden State Warriors (27:18) vs. Portland Trail Blazers (33:12) 103:88

Die Trail Blazers erwischten einen schlechten Wurf-Abend in Oakland. Mit einer Quote von lediglich 33,7 Prozent aus dem Feld hatten die Blazers keine Chance gegen die Warriors und einen gut aufgelegten Steph Curry. Der Point Guard scorte 38 Punkte, verteilte acht Assists und konnte sieben Boards abgreifen.

Sacramento Kings (15:28) vs. Denver Nuggets (22:21) 117:128

Nach einem erneuten High-Scoring-Game für die Nuggets, konnte Denver den Trip nach Kalifornien mit einem Sieg verbuchen. Ohne DeMarcus Cousins und Rudy Gay fehlten den Kings die wichtigsten Säulen. Bei Denver überzeugte vor allem Ty Lawson: Der Point Guard erzielte 27 Punkte und avancierte zum Spieler des Spiels.

Miami Heat (32:12) vs. San Antonio Spurs (33:11) 113:101

Für die Heat reichte eine solide Leistung im Rematch der 2013er Finals gegen die stark geschwächten Spurs. Ohne Kawhi Leonard, Danny Green und Tiago Splitter konnten die Spurs ihr Spiel nicht wirklich aufziehen und mussten sich Miami, mit einem stark spielenden Chris Bosh (24 Punkte, neun von zehn aus dem Feld) geschlagen geben. LeBron James (18 Punkte, sieben Rebounds und sechs Assists) saß das gesamte letzte Viertel auf der Bank und konnte sich erholen.

Text: Sascha Schiffer

 

Im Rematch der letztjährigen Finals behielten LeBron und Co. die Oberhand.

Im Rematch der letztjährigen Finals behielten LeBron und Co. gegen Boris Diaw und San Antonio die Oberhand.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!