fbpx
BASKET

Daumen hoch, Chicago Bulls!

Derrick Rose fällt für den Rest der Saison aus. Seine Chicago Bulls haben in dieser schweren Stunde nun alles richtig gemacht!

Was für ein Pech für Derrick Rose. Kaum hat der Star-Point-Guard der Chicago Bulls sein Comeback nach 18 Monaten Verletzungspause gefeiert und nach durchwachsenem Start allmählich wieder Fahrt aufgenommen, da erleidet er die nächste schwere Verletzung. Wieder am Knie, einem Gelenk, von dem man sagt, dass es immer wieder Probleme mache, wenn man man einmal Probleme damit hatte. Deshalb ist kaum eine Blessur unter Sportlern so gefürchtet wie eine Knieverletzung…

Flicken oder rausnehmen?
Nachdem Derrick sich im April 2012 das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen hatte, erwischte es nun das andere Bein. Ohne Fremdeinwirkung knickte Rose im Spiel gegen Portland (95:98) einfach nach einem Richtungswechsel das rechte Knie weg. Dieses Mal hielt zwar das Kreuzband, dafür erwischte es aber den Meniskus. Und plötzlich steckten die Bulls und ihr 25-jähriger Superstar, der vor gut zwei Jahren seinen Vertrag vorzeitig bis 2018 verlängert hat, in der Zwickmühle, denn sie hatten zwei Optionen: Meniskus rausnehmen oder flicken? Bei der ersten Variante wäre Rose in ein paar Wochen wieder fit gewesen. Für die Bulls und ihre Titelträume zumindest auf kurze Sicht die bessere Option, schließlich haben sie seit 2009/10 ohne ihren Leader nur 55,7 Prozent ihrer Spiele gewonnen, mit ihm aber 67,3 Prozent!

D-Rose hat in den elf Spielen nach seinem Comeback durchschnittlich 15,9 Punkte erzielt, aber auch nur 35,4 Prozent seiner Würfe getroffen.

D-Rose hat in den elf Spielen nach seinem Comeback durchschnittlich 15,9 Punkte erzielt, aber auch nur 35,4 Prozent seiner Würfe getroffen.

Auf lange Sicht birgt eine Entfernung des Meniskus’ jedoch Risiken, da viele NBA-Kollegen nach dieser Prozedur im weiteren Verlauf ihrer Karriere zum Teil massive Probleme mit dem lädierteb Knie hatten. Prominentestes Beispiel ist Dwyane Wade. Deshalb muss man sagen, dass die Bulls zusammen mit Rose mit Option zwei, den Meniskus zu flicken, die richtige Entscheidung getroffen haben. Viele US-Kollegen sagen zwar, dass Chicago jetzt ohne Rose kein Playoff-Team geschweige denn ein Contender sei. Doch wer weiß, ob die Bulls es auch mit Derrick gewesen wären. Ganz der Alte war er definitiv noch nicht und Chicago hat sich in den ersten zwölf Partien wahrlich nicht meisterlich präsentiert (6:6-Siege).

Alles richtig gemacht!
Im Grunde ist diese Frage aber auch völlig egal! Das Wichtigste ist die Gesundheit des Spielers. Nur wenn Rose wieder zu einhundert Prozent fit wird, werden die Bulls, die ihm bis 2018 noch über 70 Millionen Dollar überweisen, ihre Fans in Derricks Heimat Chicago und wir alle rund um den Globus noch viel Freude an D-Rose haben.
Von daher: Daumen hoch, Chicago Bulls! Auch wenn ihr euren Titeltraum vielleicht um ein weiteres Jahr begraben müsst, ihr habt die richtige Entscheidung getroffen.

Thank you
for sending!