Die Preseason ist im vollen Gange. Die beiden deutschen Rookies Dennis Schröder und Elias Harris sowie Tim Ohlbrecht haben ihre ersten Einsätze hinter sich. Während Schröder bei den Hawks bereits ein erstes Ausrufezeichen setzen konnte, liefen die ersten Testspiele für Harris bei den Lakers und Ohlbrecht bei den Sixers aber leider etwas durchwachsen.

Erster Game-Winner im zweiten NBA-Spiel
Schröder sorgte bereits in seinem zweiten Preseason-Einsatz im Trikot der Atlanta Hawks für das erste Highlight. Gegen die Charlotte Bobcats traf er 2,1 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Wurf zum 87:85-Sieg. In 27 Minuten gelangen dem 20-Jährigen insgesamt neun Punkte und sieben Assists. Allerdings leistete sich der deutsche Nationalspieler auch fünf Turnover und traf nur vier seiner 15 Würfe aus dem Feld. Im Preseason-Debüt (87:92 gegen Miami) hatte Dennis in 20 Minuten vier Zähler, zwei Assists, zwei Rebounds und einen Steal verbucht. Im dritten der insgesamt sieben Preseason-Spiele der Hawks am Sonntag (73:105 gegen New Orleans) hat Schröder komplett pausiert.

Harris solide, aber mit nur wenig Minuten
Der zweite deutsche Rookie Elias Harris kam bisher in allen vier Preseason-Games für die L.A. Lakers zum Einsatz. Dabei durfte der Forward aber nur durchschnittlich elf Minuten aufs Feld, in denen er solide 2,3 Punkte und 2,3 Rebounds pro Spiel ablieferte. Seinen besten Auftritt hatte der 24-Jährige bei der knappen 88:97-Niederlage gegen Denver, bei der er in 13 Minuten einen Dreier einstreute und fünf Rebounds holte. Momentan ist der Nationalspieler mit den Lakers im Rahmen der NBA Global Games in China unterwegs. Dort treten die Lila-Goldenen am Dienstag und Freitag gegen die Warriors an.

Kaum Einsatzzeiten für optimistischen Ohlbrecht
Nationalcenter Tim Ohlbrecht, der es 2012/13 in seiner ersten Saison bei den Rockets auf insgesamt 20 NBA-Minuten gebracht hat, durfte für seinen neuen Club, die Philadelphia 76ers, bisher nur einmal ran. Im ersten Preseason-Game der Sixers gegen Bilbao (106:104) erzielte er in zwölf Minuten zwei Punkte und schnappte sich drei Rebounds. Trotz des guten Debüts schmorrte der 2,11m-Mann in den folgenden Partien gegen OKC (99:103), Boston (85:97) und Brooklyn (97:127) komplett der Bank. Im BASKET-Interview hat Tim sich dennoch optimistisch geäußert: „Es gefällt mir ausgezeichnet in Philly. Das Team ist zwar jung und wird von vielen abgeschrieben, doch Coach Brett Brown lässt gnadenlos schnell spielen, was mir entgegen kommt. Ich gebe alles, um mich hier durchzusetzen und eine gute Saison abzuliefern.“ Das fünfte der insgesamt sieben Preseason-Games der Vorbereitung steht für Ohlbrecht und die Sixers am Donnerstag in Charlotte auf dem Programm.

Übrigens: In unserer großen NBA-Season-Preview-Ausgabe berichtet Dennis Schröder im Interview von seinem Sommer in Atlanta, die kommende Saison und seine Kollegen bei den Hawks. BASKET 11/2013 liegt ab Mittwoch (16. Oktober) im Handel!