fbpx
BASKET

Obama setzt auf Kansas

Trotz der Krisen in Japan und Lybien hat US-Präsident Barack Obama auch dieses Jahr wieder Zeit gefunden, die College-Championship durchzutippen (siehe Video). Live auf ESPN führte der passionierte Basketballfan die US-Tradition fort und füllte in der Bibliothek des Weißen Hauses seine „Brackets“ aus.

Obama wählte keine Überraschungen und tippte die Top-Teams Kansas, Pittsburgh, Duke und Ohio State ins „Final Four“. Als NCAA-Champ setzte der 49-jährige wie schon im Vorjahr auf die Kansas Jayhawks, die das Finale gegen Ohio State für sich entscheiden. Dazu überzeugte Obama mit Insiderwissen: „Mit den Morris Brüdern haben sie Tiefe und Erfahrung. Die sind auf einer Mission“, sagte er zu „ESPN America“-Reporter Andy Katz.

Bisher hat Obama mit seinen Tipps immer knapp daneben gelegen: „2008 habe ich auf North Carolina gesetzt und sie haben dann im Jahr darauf gewonnen. Ich denke, das gleiche wird jetzt mit Kansas passieren“. Damit steigt auch der Druck für die Jayhawks. „Sie werden sicher ein schlechtes Gewissen haben, wenn der Präsident auf sie setzt und sie verlieren“, scherzte Obama.

Ob der mächtigste Mann der Welt Recht behalten wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Hier könnt ihr euch das Video von seinen Tipps anschauen:

Thank you
for sending!