fbpx
BASKET

Spendenaktion „Champion der Herzen“ von BASKETBALL AID.

Während die „großen Jungs“ auf dem Feld bewiesen, wozu sie fähig sind, zeigte Yosefin Buohler in der finalen Halbzeitpause, was man bereits als 13-jährige leisten kann. Das Gesangstalent aus Königswinter sorgte jüngst bei der zweiten Staffel der Show

„Das Supertalent“ für Furore und präsentierte eine eindrucksvolle Darbietung des Mariah Carey-Songs „Hero“. Mindestens genauso spannend wie diese Partien war eine weitere Frage: Wer wird „Champion der Herzen“? Denn im Vorfeld hatte BASKETBALL AID zusammen mit der BBL, den teilnehmenden Teams und weiteren Partnern aufgerufen, für eine der vier teilnehmenden Städte oder den Gastgeber zu spenden.

 

Auf dem Feld setzen sich in den Halbfinalpartien sowohl die alte als auch die neue Hauptstadt durch. Im Finale war es schlussendlich mit 44:69 eine klare Angelegenheit für Berlin.

Doch beim „Champion der Herzen“ sah es am Sonntagabend ganz anders aus. Hier musste das dicke B die Schlussposition am Ende der Tabelle einnehmen und die NRW-Hauptstadt Düsseldorf konnte in diesem Jahr einen klaren ersten Rang im Charity-Wettbewerb erobern.

Bonn war auch hier konstant und belegte beim „CDH 2009“ genau wie im Pokalendspiel Platz zwei. Gastgeber Hamburg wiederum machte durch die eigene Beteiligung erfreulicherweise aus dem TOR FOUR ein TOP FIVE und wurde mit dem Bronzerang belohnt.

Frankfurt blieb im Gegensatz zum Turnier auf dem Feld (3.) beim 2009er „Champion der Herzen“ der vierte Platz. Umso schöner, dass bei dieser Spendenaktion JEDER Platz wichtig ist. Wir haben fünf „Champion der Herzen“, denn in allen Stäten wurde gespendet. Und ebenso kann in all den beteiligten regionalen Einrichtungen jeder zusätzliche Euro gebraucht werden. Ein weiteres Plus: BASKETBALL AID konnte in der Hamburger Arena viele neue Mitglieder für weitere Projekte gewinnen.

Unter den Gästen am Infostand im Skylight Café waren neben Schirmherr Patrick Femerling unter anderem die früheren Bundesliga- und Nationalspieler Jens Kujawa, WIibert Olinde und Marco Pesic.

# 1 Düsseldorf (905 EUR) an die Kinder-Krebsstation im Düsseldorfer Universitätsklinikum

# 2 Bonn (615 EUR) an den Förderkreis für Tumor- und Leukämieerkrankte Kinder und Jugendliche

# 3 Hamburg (300 EUR) an die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V.

# 4 Frankfurt (221 EUR) an die Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. und die Universitätsklinik

# 5 Berlin (35 EUR) an die Kinderkrebsstation des Virchow-Klinikums und den Förderverein KINDerLEBEN e.V. Weitere Fotos vom TOP FOUR der Basketball Bundesliga stehen in unserer Fotogalerie: http://basketball-aid.de/bilder.php.