BASKET

James führt Cavs mit letztem Wurf zum Sieg

Die Cavaliers können gegen die Indiana Pacers einen wichtigen 98:95-Sieg einfahren und liegen in der Serie jetzt mit 3:2 vorne. Angeführt wurde Cleveland von einer erneut unglaublichen Performance von LeBron James.

In der heutigen Begegnung lieferte der „King“ schon wieder eine ikonische Performance ab: LeBron machte 44 Punkte, zehn Rebounds, acht Assists und gewann, mit einem „Chasedown-Block“ gegen Victor Oladipo und dem anschließendem Buzzer-Beater, das Spiel für die Cavs.

LeBron musste schon bei den letzten Siegen gegen die Pacers, sein Team ganz alleine tragen. Kritiker der Cavaliers fragten sich jedoch, wie lange diese Methode funktionieren wird. „King James“ machte heute Nacht klar, dass er noch einige solcher Leistungen abliefern kann. Cleveland hatte dies aber auch dringend nötig, da von LeBrons Teamkollegen mal wieder nicht viel Hilfe kam. Kyle Korver konnte durch 19 Punkte, insbesondere von „Downtown“, aushelfen (5/9 3er). Ansonsten konnte nur Kevin Love zweistellig scoren (elf Punkte). James konnte primär durch harte Drives zum Korb Punkte erfolgreich sein, sodass er in der ersten Hälfte eindrucksvoll 18 seiner 20 Punkte in der Zone machte.

LeBron James

James konnte sein 21. Playoff-Spiel mit 40 oder mehr Punkten verbuchen. (Foto: Getty Images)

Auf der Gegenseite hatten die Pacers, vor allem durch unnötige Turnover (17), zwischenzeitlich Probleme. All Star Victor Oladipo enttäuschte auch wieder und verwandelte lediglich zwei seine 15 Würfen aus dem Feld und steht nun bei einer Gesamtquote von 7/35 FG in den letzten beiden Spielen. Der schlechte Tag des Leistungsträgers konnte jedoch, lange Zeit durch die guten Leistungen von Domantas Sabonis (22 Punkte) und Thaddeus Young (16 Punkte) kompensiert werden. So konnten die Pacers bis in die Schlussminuten immer wieder ausgleichen.

Kurz vor dem Ende des Spiels stand es unentschieden, als Oladipo versuchte, mit einem Drive zum Korb, die Pacers nach vorne zu bringen. Dies wurde aber mit einem spektakulären Block von LeBron James unterbunden, obwohl man zugeben muss, dass die Schiedsrichter hier ein „Goaltending“ übersahen. Auf der anderen Seite blieb Cleveland noch drei Sekunden Zeit, das Spiel für sich zu entscheiden. Natürlich erhält der „King“ den letzten Schuss und krönt seine Performance mit dem spielentscheidenden Buzzer-Beater von jenseits der Dreierlinie.

Sein Game-Winner machte James ganz nostalgisch: „Als Kind hat man immer diese Momente, in denen man „3-2-1“ herunterzählt und so tut, als ob man einen Buzzer-Beater macht und genau so hab ich mich heute gefühlt. Ich hab mich wieder wie ein Kind gefühlt.“

LeBron und Cleveland werden nun versuchen, in der Nacht von Freitag auf Samstag in Indianapolis, die Serie für sich zu entscheiden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!