BASKET

DeRozan führt Raptors zu Sieg über Wizards

Trotz der Abstinenz von John Wall konnten die Hauptstädter die Begegnung mit DeMar Derozan und den Toronto Raptors spannend gestalten.

Nur wenige Stunden vor Spielbeginn machte Wizards-Headcoach Scott Brooks öffentlich, dass sie ohne ihren Franchise Player John Wall gegen Toronto antreten würden. Dieser fiel wegen einer Verletzung am linken Knie aus. Ersatz-Point-Guard Tim Frazier rückte für Wall in die Starting Five. Aufseiten der Kanadier kam OG Anunoby zu seinem vierten Start in Folge.

Im ersten Spielabschnitt ließen sich die Wizards nicht anmerken, dass ihr All-Star-Guard gar nicht auf dem Feld stand. Zwölf Führungswechsel hielten die Zuschauer im Air Canada Center während des ersten Viertels bei Laune. Vor allem das Duell der zwei Shooting Guards DeMar DeRozan und Bradley Beal, die sich in der ersten Hälfte einen offenen Schlagabtausch lieferten (DeRozan 22 Punkte in Halbzeit eins, Beal 23 Punkte), sorgte dafür, dass die Partie durchgehend spannend blieb. 

DeMar DeRozan von den Toronto Raptors spielt im NBA-Spiel gegen die Wizards einen Pass.

DeMar DeRozan ist auch in dieser Saison wieder bester Scorer der Raptors.
Foto: getty images

Für Torontos bislang einzige Heimniederlage in dieser Spielzeit waren die Wizards verantwortlich. DeRozan (33 Punkte, acht Rebounds, sechs Dimes) und eine starke Bank hielten die Raptors in den letzten zwei Vierteln fast durchgehend in Front. Beal war nach starker erster Halbzeit kaum noch ein Faktor. Nur zwei seiner acht Versuche konnte der Guard versenken. Grund dafür war unter anderem die gute Defense Torontos. Diese hielt Washington bei nur 15 Punkten im Schlussviertel.

Spieler, wie Kyle Lowry (zehn Punkte, fünf Rebounds, sechs Assists) oder Jonas Valanciunas (vier Punkte, sieben Rebounds), konnten nicht ihre beste Leistung abrufen. Doch die Bank der Raptors sorgte für insgesamt 39 Punkte, was ihnen den entscheidenden Vorteil verschaffte. Backup-Guard Fred VanVleet sorgte mit einem Dreier eine Minute vor Schluss für eine Acht-Punkte-Führung, die die Wizards nicht mehr aufholen konnten.

Endstand der Begegnung war 100:91 zugunsten der Toronto Raptors. Diese grüßen nun von Platz drei der Eastern Conference. Als Nächstes treffen sie im Madison Square Garden auf die New York Knicks. Washington hat bereits heute Nacht die Möglichkeit die Niederlage vergessen zu machen. Denn in Milwaukee wird John Wall voraussichtlich wieder dabei sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!