BASKET

Boston mit 14. Sieg in Folge

Das Match zwischen den zwei besten Teams der Liga war heiß ersehnt und letztendlich genau so spannend, wie erwartet. Im Duell gegen die Golden State Warriors behielten die Boston Celtics jedoch das bessere Ende für sich.

Jaylen Brown, der nur Stunden vor Spielbeginn erfahren musste, dass sein bester Freund gestorben war, wollte bemerkenswerterweise trotzdem gegen den amtierenden Champion aus der Bay Area auflaufen und lieferte eine klasse Performance ab.

Vor allem in Hälfte eins schienen die Celtics nicht ganz auf der Höhe zu sein. Sie trafen vor der Halbzeit nur 30% ihrer Versuche und lagen bereits mit 17 Punkten in Rückstand. Doch ihre Defense, die aktuell die beste der Liga ist, hielt sie im Spiel. In den letzten fünfeinhalb Minuten des zweiten Viertels konnten die Warriors nicht mehr scoren. So gingen die beiden Mannschaften bei einem Zwischenstand von 47:42 zugunsten Golden States in die Katakomben.

Die Winning Streak geht weiter. Nun haben die Boston Celtics bereits 14 Spiele in Folge gewinnen können (Foto: Getty Images).

In dritten Viertel zog vor allem Kevin Durant (24 Punkte, drei Rebounds, drei Assists) das Tempo erneut an, wodurch sein Team den 17-Punkte-Vorsprung wiederherstellen konnte. Doch das Team von Headcoach Brad Stevens konterte dies mit einem 19-0-Run. Alle Celtics-Starter konnten zweistellig scoren, wobei Jaylen Brown (22 Punkte, sieben Boards, zwei Steals) und Center Al Horford (18 Punkte, elf Rebounds, zwei Assists) die auffälligsten Akteure waren.

So bekamen die Fans im TD Garden ein spannendes Schlussviertel geboten. Ein ausgeglichenes Spiel, bei dem jedoch am Ende besonders eine Statistik ins Auge stach: Die Foul-Verteilung. 15 Boston-Fouls standen 24 Vergehen der Warriors gegenüber. Und während Golden State im gesamten Spiel 19 mal an die Linie wanderte, bekamen die Celtics doppelt so viele Versuche zugesprochen. Steve Kerr sah die Fehler aber nicht bei den Referees: „Wir werden noch häufiger auf Low-Scoring-Teams treffen. Darauf müssen wir uns einstellen. Wir haben einfach zu viele mentale Fehler und Fouls begangen.“

Das Ende der Siegesserie nicht in Sicht, bestreiten die Celtics ihr nächstes Spiel bei den Atlanta Hawks. Die Warriors fliegen weiter nach Philadelphia, wo sie am Samstag das aufstrebende Team der Sixers erwartet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!