BASKET

Oladipo mit Game-Winner

Nach dem Blowout, den die San Antonio Spurs zwei Tage zuvor gegen die Orlando Magic erlitten, wollte das Team von Gregg Popovich in Indiana zurück in die Spur finden. Doch besonders ein Mann hatte etwas dagegen: Victor Oladipo.

Die Spurs, die weiterhin auf die Rückkehr Kawhi Leonards warten, wurden zu Beginn des Spiels von den Indiana Pacers überrannt. Diese kamen hochmotiviert aus der Kabine und wollten nach drei Tagen Spielpause wieder gut in den Liga-Alltag starten. Angeführt von einem überragend spielenden Oladipo, der im Sommer als Teil des Paul-George-Trades nach Indiana kam, kontrollierte das Team, gecoacht von Nate McMillan, über lange Strecken das Spielgeschehen.

Einer der Gründe dafür war der litauische Big Man Domantas Sabonis. 22 Punkte und zwölf Rebounds standen für den 21-Jährigen nach Spielende zu Buche. Der Ersatzmann von Myles Turner, bei dem nach einer Nackenverletzung immer noch nicht klar ist, wann er wieder auflaufen kann, konnte zudem eine perfekte Feldwurfquote (9/9) aufweisen. Dieser Leistung, gepaart mit 23 Punkten, vier Rebounds und fünf Assists von Oladipo, konnten die Texaner nicht viel entgegensetzen.

Victor Oladipo spielt eine exzellente Saison bislang. Gegen die Spurs war er erneut der Matchwinner für die Indiana Pacers (Foto: Getty Images).

Einzige Spieler aufseiten der Spurs, die auf dem Court ihre Leistungen brachten, waren LaMarcus Aldridge (26 Punkte, acht Rebounds) und Pau Gasol (17 Punkte, sieben Rebounds). Die Backcourt-Akteure dagegen fielen zumeist nur durch eine Statistik auf: Verfehlte Würfe. Danny Green, Dejounte Murray, Patty Mills und Manu Ginobili konnten zusammen nur zehn ihrer 38 Versuche verwandeln.

Trotz der schlechten Leistung ihrer Guards konnte San Antonio das Spiel bis zum Schluss spannend gestalten und eine Minute vor Schluss sogar in Führung gehen. 10,3 Sekunden vor Schluss schlug jedoch die große Stunde des Victor Oladipos. Mit einem verwandelten Dreier über Aldridge gewann dieser die Führung für Indiana wieder zurück. Zwei verwandelte Freiwürfe von Cory Joseph und der vergebene Dreier zum möglichen Ausgleich von Patty Mills bescherten den Pacers letztendlich den 97:94-Sieg.

Bereits heute Nacht können die San Antonio Spurs in Boston gegen die Celtics ihre Niederlage ausbügeln. Eventuell sogar mit der Hilfe von Kawhi Leonard, der für Ende Oktober zurück erwartet wurde.

Ausführlich über die noch junge NBA-Saison informiert sein? Holt euch die neue BASKET.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!