BASKET

Medien: Wiggins kurz vor Max-Deal

Wie Darren Wolfson von KSTP berichtet, wird Andrew Wiggins am Samstag einen Maximal-Vertrag über 148 Millionen US-Dollar unterschreiben. Der Vertrag des Small Forwards soll demnach über fünf Jahre laufen und ab der Saison 2018/19 Gültigkeit besitzen. Wolfson bezieht sich auf ein Gespräch mit dem Eigentümer der Minnesota Timberwolves, Glen Taylor. Dieser hatte in der Vergangenheit Bereitschaft signalisiert dem Gewinner des „Rookie of the Year“-Awards von 2015 die maximal zugelassene Summer anzubieten. Die Bedingung Taylors war, dass er ein persönliches Gespräch mit dem 22-Jährigen führen darf. Wiggins darf einen Maximal-Contract bis Ende Oktober unterschreiben und wäre der Erste aus dem Draft-Jahrgang 2014.

Andrew Wiggins ist der erste seines Draft-Jahrgangs, der seinen Vertrag bereits verlängert hat (Foto: Getty Images).

Erst Ende August hatte Wiggins seinen langjährigen Berater, Billy Duffy, entlassen. Dieser ist der Vorsitzende von BDA Sports und vertritt unter anderem Zach LaVine, Matthew Dellavedova und Jahil Okafor. Spekuliert wurde, dass Wiggins mit den Verhandlungen über einen Maximal-Vertrag nicht zufrieden war. Sein ehemaliger Berater kündigte an, dass er im Fall eines unterschriebenen Maximal-Vertrags sich mit der NBPA (National Basketball Players‘ Association) in Verbindung setzten würde, um sicherzustellen, dass er für die von ihm bereits geführten Verhandlungen fair behandelt wird.

Wiggins verfügt über vier Jahre NBA Erfahrung. In der letzten Saison erreichte er 23,6 Punkte, 4,0 Rebounds und 2,3 Assists pro Spiel. Seine Leistungen machten ihm zum Spieler, der die zweitmeisten Punkte für die Timberwolves erzielt. In der letzen Saison verbesserte er seine Dreipunkt-Wurfquote auf 35,6 %. Bereits in seiner dritten Saison knackte er die Marke von 4.995 Punkten, dies gelang nur 12 Spielern im gleichen Alter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!