BASKET

Noch alles offen bei Hartenstein

Noch ist unklar, für welches Team das deutsche Top-Talent Isaiah Hartenstein in der kommenden Saison auflaufen wird. Der 19-Jährige, der sich zurzeit mit der deutschen Nationalmannschaft auf die EuroBasket vorbereitet, wurde im NBA-Draft an 43. Position von den Houston Rockets gezogen. Kurz nach dem Draft verkündete Rockets-GM Daryl Morey, dass es wahrscheinlich sei, dass Hartenstein noch für eine Saison nach Europa zurückkehre, ehe er den Schritt auf die große NBA-Bühne wage. Eine Option könnte allerdings auch ein Two-Way-Contract werden, sprich ein Vertrag, der sowohl für die Rockets in der NBA, als auch deren Farmteam, die Rio Grande Valley Vipers, in der NBA-G-League gilt. Eine NBA-Franchise darf maximal zwei Two-Way-Contracts vergeben, bislang hat Houston mit Demetrius Jackson jedoch nur einen Spieler mit einem solchen Vertrag ausgestattet.

Isaiah Hartenstein beim NBA-Draft 2017 mit der Kappe der Houston Rockets.

Wird Isaiah Hartenstein schon im Jahr nach seinem Draft in der NBA auflaufen?
Foto: getty images

„Es ist noch alles offen“, sagt Hartenstein, der in der Summer League bereits für Houston auflief. „Natürlich will ich so schnell wie möglich in die NBA. Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall dort spielen. In dieser Saison gehe ich entweder wieder nach Europa zurück oder schon in die USA und wechsle zwischen NBA und G-League.“ Bei Rockets-Coach Mike D’Antoni glaubt er, in der Summer League einen positiven Eindruck hinterlassen zu haben: „Der Coach sieht, dass ich sehr talentiert bin und er mag auch die Art, wie ich spiele.“

Falls Hartenstein nach Europa wechseln sollte, könnte auch die BBL eine Option sein. Bayern München, ratiopharm Ulm und Alba Berlin sollen bereits ihr Interesse hinterlegt haben. Das wichtigste Kriterium bei einem Wechsel nach Europa ist für den Big Man nach eigener Aussage, dass der Verein an einem europäischen Wettbewerb teilnimmt. Dies wäre bei München, Ulm und Berlin jeweils der Fall.

Zunächst will sich Hartenstein aber einen Platz im endgültigen EM-Kader sichern. „Ich bin nicht nur hier, um mit zu trainieren. Natürlich kommt man hierhin, um bei der EuroBasket zu spielen. Ich glaube, dass ich eine Chance habe“, so der Sohn des ehemaligen BBL-Profis und jetzigen Artland-Dragons-Coaches Florian Hartenstein am Rande der EM-Vorbereitung.

In der vergangenen Saison stand Hartenstein für Zalgiris Kaunas auf dem Parkett und gewann mit seinem Team die litauische Meisterschaft. Dabei verbuchte er im Schnitt 4,7 Punkte und 3,5 Rebounds. Nachhaltig auf sich aufmerksam machte er auch bei der U18-EM im Dezember 2016, bei der er 14,7 Punkte auflegte und gemeinsam mit Teamkollege Kostja Mushidi ins „First Team“ gewählt wurde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!