BASKET

Die BASKET 02/2018

In der neuen BASKET lassen wir es richtig krachen. Denn in dieser Ausgabe haben wir die Titelgeschichte, also das NBA-Topthema, dem überragenden Spieler der bisherigen Saison gewidmet – James Harden. Der Anführer der Houston Rockets konnte bereits zweimal an der MVP-Trophäe schnuppern; diese Saison will „The Beard“ nichts dem Zufall überlassen und sich die Krone sichern.

Der BASKET-Kommentar zur Lage der Liga widmet sich dieses Mal den Golden State Warriors und der Frage, ob die Bank des amtierenden Meisters womöglich deren Achillesferse ist. Sind die Warriors tief genug besetzt?

Ein weiteres Highlight ist die BASKET-Trendanalyse: Wir haben uns mit einer paradoxen Entwicklung auseinandergesetzt: Zum einen werden Point Guards immer größer, so spielen inzwischen „Riesen“ wie Ben Simmons und gelegentlich gar Giannis Antetokounmpo auf der Eins, zum anderen werden durch den „Smallball“ Center immer kleiner. Wie passt das zusammen? BASKET hat sich der Thematik angenommen.

In der taktischen Team-Analyse haben wir uns dieses Mal mit den Los Angeles Lakers beschäftigt. Die Leistungsträger der Traditionsfranchise sind allesamt blutjung und extrem hungrig. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Coach Luke Walton das Team einen großen Schritt nach vorne bringen. BASKET erklärt, was noch für die Playoffs fehlt.

Darüber hinaus hat sich BASKET der besonderen Beziehung von Damian Lillard und Jusuf Nurkic angenommen. Sie sind ein ungleiches Paar, der All-Star-Point-Guard und der bullige Center. Doch Lillard und Nurkic sind offensichtlich genau das, was der jeweils andere braucht.

 

Auch Nerlens Noel hat es in die neue Ausgabe geschafft und das obwohl er sportlich bei den Dallas Mavericks kaum eine Rolle spielt. Warum eigentlich nicht? Es sollte die Saison des Nerlens Noel werden. Immerhin hatte der Maverick mit der abgelehnten Vertragsverlängerung im Sommer quasi eine Wette auf sich selbst abgeschlossen. Doch statt sich einen Max-Contract zu sichern, scheint der 23-Jährige seine ganze Karriere gegen die Wand zu fahren. Oder sind es doch die Mavs, die genau das tun? 

Die regelmäßige Kategorie BASKET Top 10 hat dieses Mal die „wichtigsten Buzzer-Beater aller Zeiten“ zum Thema. Mit der Sirene zum Sieg zu treffen ist der Traum eines jeden Basketballers. Wir zeigen euch die wichtigsten.

Außerdem gibt es wie gewohnt jede Menge tiefgreifende Spieler-Analysen: So haben wir uns mit der Entwicklung von Jeff Green beschäftigt. Der 31-Jährige war stets zu gut, um Rollenspieler zu sein. Aber zu schwach, um eine Team anzuführen. Nun scheint Green endlich seinen passenden Job gefunden zu haben. T.J. Warren ist eine echte Waffe für die Phoenix Suns geworden. Und das, obwohl der Spielstil des 24-Jährigen in der heutigen NBA ziemlich einzigartig geworden ist! Und auch Thon Maker findet in der neuen Ausgabe Berücksichtigung. Viele Experten sehen in ihm einen kommenden Superstar. Auch wenn die Stats es noch nicht immer zeigen, die Voraussetzungen stimmen!

Zudem haben wir eine äußerst interessante Hintergrund-Geschichte für euch: Die NBA-Stars haben dank ihre Social-Media-Kanäle eine enorme Reichweite und damit extrem großen Einfluss – und nutzen genau das aus. BASKET zeigt euch welche Spieler den größten Einfluss haben.

Andre Roberson ist seit Jahren in der Starting Five der Thunder gesetzt. Selbst Starzugänge wie Paul George und Carmelo Anthony sind kein Grund, den Guard auf die Bank zu setzen. Was also macht Roberson aus? BASKET erklärt das besondere Phänomen. Denn Roberson hat keinen Wurf und ist folglich in der Offense kein Faktor.

Außerdem haben wir Nikola Jokic eine Geschichte gewidmet. Der Serbe liefert Double-Double in Serie und ganz besondere Finesse. Der 22-Jährige ist zu einem der vielseitigsten Big Man der Liga geworden. Aber den Star der Nuggets zeichnet vor allem eine ganz besondere Sache aus…

Die Charlotte Hornets fliegen für viele NBA-Fans etwas unter dem Radar. So übersehen viele, welch große Fortschritte Jeremy Lamb macht. Wir zeigen, was das lange übersehene Talent derzeit so stark macht.

Hassan Whiteside hatte keine einfache Saison bislang. Verletzungen bremsten den Star der Miami Heat aus. Doch der Center hat deutlich mehr hinter sich. Seit seiner Rückkehr ist die Franchise auf Playoff-Kurs. Doch Whiteside ist nicht der einzige Center, der in dieser Ausgabe seine Story erhält auch Andre Drummond wird intensiv unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist sehr interessant, denn bei AD0 hat sich im Vergleich zur Vorsaison einiges getan.

„Basketball im Blut“, so lautet die Überschrift unserer Story über die Grant-Brüder Jerian (Chicago Bulls) und Jerami (Oklahoma City Thunder). Wie die Headline bereits verrät, sind die beiden beileibe nicht die einzigen Basketballer der Familie.

Außerdem haben wir einen echten Altmeister für euch – Stephon Marbury. Der schillernde „Starbury“ ist China fast so groß wie Michael Jordan. BASKET erklärt den Mythos und erzählt, was der ehemalige NBA-Star abseits des Court alles auf die Beine stellt.

Ein Muss für alle Fans des College-Basketballs ist unsere Auseinandersetzung mit Allonzo Trier. Seattle, Oklahoma City, New York, Orlando. Alles in einer Woche. Das war mit 13 Jahren bereits Alltag für Trier. Willkommen im Leben eines Basketball-Wunderkindes. Heute, mit 21, ist er mitten in der Wüste an der University of Arizona gelandet… und die lange Reise des Wildcats-Stars ist noch lange nicht zu Ende.

Für die deutschen Basketball-Fans haben wir exklusiv mit Michael Stockton gesprochen. Im Interview sprach der Göttinger Point Guard neben seiner aktuellen Situation in der BBL natürlich auch über seinen weltberühmten Vater – Jazz-Legende John Stockton. Außerdem haben wir einen äußerst prominenten Rückkehrer für euch: John Bryant! Zweimal war Bryant bereits MVP der BBL. Doch nach Problemen mit Übergewicht wollte niemand den Deutschen Meister von 2014 verpflichten. Dass das ein Fehler war, beweist Bryant aktuell eindrucksvoll für die Gießen 46ers.

Die History-Story widmet BASKET dieses Mal Michael Jordan. Langweilig? Schon wieder Jordan? Ganz sicher nicht, denn dieses Mal geht es nicht um MJs glorreiche Zeiten bei den Chicago Bulls, sondern um sein letztes Comeback und seine überraschend eindrucksvolle Zeit mit 40 im Jersey der Washington Wizards.

Die XXL-Story hat dieses Mal Kyrie Irving zum Gegenstand. Sein Wechsel nach Boston war umstritten, seine Gründe dafür aber klar wie Kloßbrühe: Kyrie Irving wollte endlich in einem Topteam der Chef sein. Nun erweisen sich die Celtics tatsächlich als erstklassig – doch das wirft die große Frage auf: Ist Kyrie schon so weit, der Master eines Meisterteams zu sein?

Auch die Poster sind dieses Mal ganz besondere Highlights. Nachdem die Lakers Kobe Bryants Jersey unter das Hallendach gezogen haben, zollen auch wir der „Black Mamba“ Tribut und widmen ihm eine verdammt geiles Poster. Auf der Rückseite das „Unicorn“ Kristaps Porzingis mit einem krachenden Dunk.

 

 

Die neue BASKET 2/2018 gibt es ab dem 10. Januar am Kiosk eures Vertrauens!

4 Kommentare

  1. Heiko Schwarze

    26. August 2017 at 21:22

    Ich vermisse die neueste Ausgabe. Könnt Ihr mir den Grund mitteilen.
    MfG

    • Thomas Werner

      29. August 2017 at 11:52

      Fehlt sie immer noch? Falls ja, am besten mal an die Kollegen unter abo@basket.de wenden und kurz nachfragen.

  2. Pascal Bothe

    28. August 2017 at 16:26

    Hallo,

    Kann man ältere BASKET Ausgaben von euch noch irgendwo nachbestellen ?

    Liebe Grüße

    • Thomas Werner

      29. August 2017 at 11:51

      Hallo Pascal. Am besten wendest du dich mit der Anfrage (und dem Heft, das du suchst) an die Redaktionsadresse redaktion@basket.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!