BASKET

Neuer Vertrag: KD verzichtet auf Geld

Kevin Durant hat einen neuen Zweijahresvertrag bei den Golden State Warriors unterschrieben. Laut Medienberichten verdient der Finals-MVP dabei jedoch deutlich weniger, als er bekommen könnte. Insgesamt verzichtet Durant zugunsten der Dubs auf rund 16 Millionen Dollar. Statt eines möglichen Max-Deals über jährlich 34,7 Millionen erhält KD nun ein Jahresgehalt von 25,9 Millionen Dollar. Der Superstar verdient damit weniger als in der vergangenen Saison. Im zweiten Vertragsjahr hält Durant eine Spieleroption, sodass seine Konditionen nach der kommenden Saison neu ausgehandelt werden können.

Durant liegt damit deutlich hinter Teamkollege Steph Curry, der in der vergangenen Woche seinen Vertrag in der Bay Area um fünf Jahre verlängerte und in diesem Zeitraum ca. 201 Millionen Dollar verdient. Curry wurde dadurch zum ersten Spieler in der NBA-Geschichte, der einen mit mehr als 200 Millionen Dollar dotierten Vertrag unterzeichnete.

Der Verzicht von KD ermöglicht es den Warriors wahrscheinlich, ihre wertvollen Bankspieler Andre Iguodala und Shaun Livingston zu halten. Iggy soll ein Dreijahresvertrag über 48 Millionen Dollar vorliegen. Livingston könnte seinen Vertrag für etwa die Hälfte ebenfalls um drei Jahre verlängern.

Kevin Durant verzichtet für den Teamerfolg auf insgesamt 16 Millionen Dollar (Foto: Getty Images).

Pay Cuts wie dieser sind durchaus üblich in der NBA. Beispielsweise verzichtete Dirk Nowitzki vor seiner Meisterschaftssaison 2010/11 auf rund 16 Millionen Dollar in seinem neuen Vierjahresvertrag bei den Mavericks, unter anderem um die Verpflichtung von Tyson Chandler zu ermöglichen. Ein Schachzug, der sich auszahlen sollte.

Kevin Durant konnte nach seinem Wechsel zu den Warriors in der vergangenen Saison endlich seine lang ersehnte erste NBA-Championship feiern. In den NBA-Finals gegen die Cleveland Cavaliers avancierte KD mit durchschnittlich 35,2 Punkten, 8,2 Rebounds und 5,4 Assists zum Finals-MVP.

2007 wurde Durant im NBA-Draft an zweiter Stelle von den Seattle SuperSonics gepickt. Im darauffolgenden Jahr zog er mit der Franchise nach Oklahoma City und entwickelte sich dort zum absoluten Superstar. In der Saison 2009/10 erzielte er durchschnittlich 30,1 Punkte und wurde mit 21 Jahren zum jüngsten NBA-Scoring- Champion aller Zeiten. Diesen Titel konnte KD sich inzwischen viermal sichern. Die persönliche Leistung des achtmaligen Allstars wurde 2014 mit der Wahl zum MVP gekrönt.

Wenn ihr auch in den nächsten Tagen rund um die Free Agency informiert sein wollt, schaut regelmäßig auf BASKET.de und in unseren NBA Channel.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!