BASKET

Rockets siegen trotz Westbrook-Show

Die Houston Rockets konnten vergangene Nacht durch einen 111:115-Sieg gegen die Oklahoma City Thunder ihren Homecourt verteidigen. Danach sah lange Zeit jedoch nicht aus: Die erste Führung der Texaner gab es erst Mitte des vierten Viertels und dennoch erhöhen die Houston Rockets in der Serie ihre Führung auf 2:0

An Russell Westbrook lag es wie gewöhnlich nicht. Er beendete das Spiel mit einem 51-Punkte-Triple-Double. Zu seinen 51 Punkten, gesellten sich zehn Bretter und 13 Vorlagen. Damit ist er der erste Spieler in der langen NBA-Geschichte, dem ein Triple-Double mit mehr als 50 Punkten in den Playoffs gelang. Seine Wurfquote (17/4 3FG) lässt allerdings zu wünschen übrig. Im Schlussviertel konnte er nur vier seiner 18 Versuche im Korb unterbringen.

Es kam einfach zu wenig Hilfe von seinen Mitspielern, um die Führung über die Zeit zu bringen. Victor Oladipo konnte auch im zweiten Spiel der Serie nicht abliefern. Er brachte in den beiden Partien nur fünf seiner 26 Würfe im Ziel unter; gestern Nacht waren es vier von 14. Der einzige weitere Thunder-Spieler der seiner Spielzeit effizient nutzte, war Doug McDermott. Er konnte elf Punkte (3/4 Dreier) in 14 Minuten erzielen. Enes Kanter, der untypischerweise drei Würfe blocken konnte, verbrachte nur acht Minuten auf dem Parkett.

Trotz seiner 51 Punkte und einem weiteren Triple-Double von Russell Westbrook, hatten am Ende erneut die Houston Rockets die Nase vorne (Foto: Getty Images).

Bei den Rockets sah dies völlig anders aus. Das Team von Coach Mike D’Antoni lief zwar seit dem ersten Viertel einem Rückstand hinterher, doch gewann anschließend jedes Viertel. James Harden, der selbst ein bärenstarkes Spiel ablieferte, konnte sich, im Gegensatz zu Westbrook, auf seine Teamkollegen verlassen. Lou Williams (21 Punkte) und Eric Gordon (22 Punkte) dominierten die Bank der Gegenseite. „The Beard“ beendete das Spiel mit 35 Punkten, acht Assists und vier Rebounds. Seine sieben Ballverluste hatten letztendlich keine Konsequenzen. Die 15 Punkte, sechs Rebounds und vier Assists von Patrick Beverley sind ebenfalls erwähnenswert.

Spiel drei findet um 3:30 Uhr deutscher Zeit in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Chesapeake Energy Arena (Oklahoma City) statt.

Wenn ihr die Highlights im Duell der beiden MVP-Kandidaten noch einmal sehen wollt, schaut in unseren NBA Channel auf BASKET.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thank you
for sending!